Tulln: Vermeintliches Vergewaltigungsopfer soll gelogen haben

Staatsanwalt Leopold Bien schildert den derzeitigen Stand der Ermittlungen.
  • Staatsanwalt Leopold Bien schildert den derzeitigen Stand der Ermittlungen.
  • Foto: Zeiler
  • hochgeladen von Bettina Talkner

TULLN (bt). Seit zehn Tagen wird nun auf Hochtouren ermittelt: Eine Frau gab an, nach einem Heurigenbesuch von 12. auf 13. Mai nackt in einer Wohnung in Tulln aufgewacht zu sein. Sie sprach von einem "Filmriss". Zu viel Alkohol? K.-o.-Tropfen? Eine Vergewaltigung wurde vermutet.

Bereits am Freitag berichteten die Bezirksblätter, dass die Staatsanwaltschaft St. Pölten nicht mehr von einem Sexualverbrechen ausgeht. Nun wurde die Nacht rekonstruiert und wir haben weitere Details: "Was man sagen kann ist, dass die Erhebungsergebnisse diesen Verdacht nicht bestätigt haben. Einige Angaben, die die Frau zunächst gemacht hat, konnten nicht bestätigt werden", sagt Leopold Bien, Erster Staatsanwalt.

Keine sexuellen Handlungen

Tatsächlich traf die 40-Jährige in jener Nacht auf einen Mann mit arabischen Wurzeln. Allerdings handelte es sich um einen Bekannten von ihr, nicht wie angegeben um einen Fremden. "Den sie selbst zum Heurigenlokal bestellt hat und mit dem sie von Zeugen beim Austausch von Zärtlichkeiten beobachtet wurde", schildert Leopold Bien. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll es keine sexuellen Handlungegen gegeben haben. Der Mann wurde bereits vernommen.

"Wobei schon zu betonen ist, dass die Frau nie wirklich von einem sexuellen Übergriff gesprochen hat. Nur die Umstände die sie geschildert hat, haben den Verdacht erregt", so Bien. Warum das vermeintliche Opfer falsche Angaben gemacht hat, ist unklar. "Die Alkoholisierung hatte nicht das Ausmaß, dass ein Verlust der Erinnerung vorlag." Nun wenden sich die Ermittlungen in Richtung Falschaussage. Für die Frau gilt die Unschuldsvermutung.

Die letzten Artikel zum Fall:
Filmriss nach Heurigenbesuch: Frau soll in Tulln vergewaltigt worden sein
Tulln: Staatsanwaltschaft "geht nicht mehr von Sexualdelikt aus"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen