23.11.2017, 07:18 Uhr

BH's übten gemeinsam: „DONAU2017“

(Foto: BH Tulln)
TULLN (pa). Am 13. November 2017 fand erstmalig eine gemeinsame Stabsrahmenübung sämtlicher NÖ Bezirkshauptmannschaften entlang der Donau statt. Die Übungsleitung war bei der Bezirkshauptmannschaft Tulln untergebracht. Von hier aus wurden sämtliche Führungsstäbe der 8 teilnehmenden Bezirkshauptmannschaften intensiv beübt. Geübt wurde unter realitätsnahen Bedingungen, was unter anderem bedeutete, dass an den jeweiligen Bezirkshauptmannschaften lediglich ein verkleinerter Einsatzstab (ca. 4-6 Personen) im Einsatz war.
Neben der Bewältigung eines Jahrhunderthochwassers waren spezielle Einspielungen wie z.B. Beschädigungen des mobilen Hochwasserschutzes, vermisste Personen, Evakuierungen und die Verordnung von Platzverboten abzuarbeiten. Ein spezieller Fokus wurde auf die Verwendung neuer elektronischer Protokollierungssysteme gelegt. Ein wesentliches Element bei dieser Ausbildung war der Umgang mit den öffentlichen Medien im Rahmen der Krisenkommunikation.
Es konnten bei der Übung wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden, die natürlich in die weiteren Planungen einfließen werden, um das Katstrophenschutzmanagement in Niederösterreich kontinuierlich zu verbessern.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.