29.05.2017, 16:30 Uhr

Crashkurs Rettungsschwimmen

Tulln an der Donau: DonauSplash |

Gut gerüstet in den Sommer

, in die Sportwoche oder ein Schulprojekt. Das war der Ausgangspunkt einer Pilotveranstaltung der ÖWR-Tulln mit Schüler(inne)n des BG/BRG Tulln vergangene Woche. Gemeinsam mit der zuständigen Professorin Mag. Sabine Mader haben sich Schüler(innen) des Gymnasiums Tulln zu einem Crashkurs mit den Tullner Rettungsschwimmern entschlossen. In lediglich 2 Stunden sollte ein Einblick in Schwimm- und Rettungstechniken gegeben werden. Die Herausforderung für die Schüler(innen) war es sich gegenseitig aus dem Wasser zu retten, und das mit Hilfe richtiger Techniken. Diese in kurzer Zeit zu erklären und vorzuzeigen waren die Herausforderung für Marcus Doppler und seinen Kollegen Adrian und Christoph.
Ist man nach so einem Kurzkurs schon Rettungsschwimmer, haben uns interessierte Badegäste gefragt? Nein. Die Ausbildung zum (zur) Rettungsschwimmer(in) setzt einen 16 stündigen intensiven Trainingskurs voraus. Dem geht eine ebenso lange Ausbildung zum „Helfer“ voran. Dabei werden nicht nur mehr Techniken erklärt sondern vor allem viel mehr geübt. „Ohne Übung geht gar nichts“ sagt Christoph Einsiedl, selber erfolgreicher Rettungsschwimmer und mehrfacher Vizestaatsmeister im Rettungsschwimmen im Teambewerb. „Wir finden hier in Tulln ideale Trainingsbedingungen vor. Dank guter Unterstützung durch die Stadt Tulln trainieren wir sowohl im Hallenbad als auch im Aubad im Freien. Das wöchentliche Training macht uns sicher und bereitet uns auf einen Einsatz optimal vor. Körperlicher Einsatz und Disziplin sind Eckpfeiler eines guten Rettungsschwimmers“
Die

Ausbildung zum Rettungsschwimmer ist in Tulln jedes Semester

möglich. Details dazu sind zu finden unter www.wasser-rettung-tulln.org
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.