18.12.2017, 13:02 Uhr

2 Millionen Euro-Umbau für Florahofsaal genehmigt

Mit dem typischen Look und der Ausstattung aus den 70er-Jahren ist der Florahofsaal sowohl innen als auch außen längst in die Jahre gekommen. Küche und WC-Anlagen sind höchst renovierungsbedürftig, die Saaltechnik veraltet, das Gebäude nicht barrierefrei und es entspricht den Brandschutz- und Sicherheitsbestimmungen nicht mehr. (Foto: privat)

Langenlebarn erhält bis Ende 2019 ein attraktives Orts- und Veranstaltungszentrum: Der 40 Jahre alte Florahofsaal wird umfassend saniert und umgebaut.

LANGENLEBARN (red). Im Jahr 2019 feiert der Florahofsaal sein 40-jähriges Bestehen. Ebenso alt und daher längst sanierungsbedürftig ist seine Ausstattung: Das Gebäude entspricht den Brandschutz- und Sicherheitsbestimmungen bei weitem nicht mehr, der Standard des Veranstaltungsraumes ist veraltet und die Nutzung durch z.B. Vereine daher nicht mehr attraktiv. Das wird sich nun ändern: Der Florahofsaal wird saniert und bis Ende 2019 zu einem attraktiven Orts- und Gemeinschaftszentrum für Langenlebarn umgebaut, das den Anforderungen und Standards eines modernen Veranstaltungsortes entspricht.
Bürgermeister Peter Eisenschenk: „Die Entscheidung für die umfassende Neu-Aufbereitung des Florahofsaales ist eine notwendige Aufwertung für Langenlebarn.“

Investition in Lebens- und Freizeitqualität

Die Sanierung des 40 Jahre alten Veranstaltungszentrums ist längst überfällig – und die Stadtgemeinde Tulln schlägt mit der Entscheidung zur umfassenden Sanierung des Veranstaltungszentrums gleich einige weitere Fliegen mit einer Klappe:
  • Das Angebot an Veranstaltungsäumen insgesamt wird erweitert – denn eine Location von der Größe des Florahofsaales gibt es im Gebiet der Stadtgemeinde Tulln sonst noch nicht.
  • Ein zusätzlicher, kleinerer Raum bietet Platz für Vereine, Geburtstagsfeiern und kleinere Feste direkt in Langenlebarn.
  • Die Kombination der Räume mit ihrer Aufteilung und Infrastruktur bietet eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten – von kleinen Festen bis zu Bällen und größeren Veranstaltungen.
  • Das Bürgerservice wird vom alten Amtshaus in den Florahofsaal verlegt und wird bürgerfreundlicher und v.a. barrierefrei gestaltet.
„Würde man nur die notwendigen Sanierungsmaßnahmen durchführen, würde man ebenfalls einen Millionenbetrag ausgeben und hätte keinen Mehrwert – sondern noch immer einen alten Saal, der nicht gerne genutzt wird. Für die Entwicklung Langenlebarns und das gesellschaftliche Zusammenleben ist dieser Schritt zu einem attraktiven Ortszentrum enorm wichtig“, so Wolfgang Mayrhofer, Stadtrat und Ortsvorsteher von Langenlebarn.

Geplante Maßnahmen im Florahofsaal

In der Gemeinderatssitzung am 14. Dezember fiel der Grundsatzbeschluss für den Zu- und Umbau des Florahofsaals, im Jahr 2018 wird die Planung abgeschlossen. Nach derzeitigem Stand sind folgende Maßnahmen vorgesehen, um den Florahofsaal zu einem attraktiven Zentrum und Veranstaltungsraum umzugestalten:
  • Umgestaltung und Attraktivierung des Eingangsbereiches
  • Schaffung eines kleineren Nebenraumes mit ca. 50m2 für kleinere Veranstaltungen
  • Modernisierung der Küche
  • Erneuerung der Sanitäranlagen inkl. Ergänzung Behinderten-WC
  • Barrierefreiheit im gesamten Gebäude
  • Brandschutzmaßnahmen: Fluchtwegtüren und Not-Beleuchtung
  • Wärmedämmung, u.a. neue Fenster und Türen
  • Erneuerung der Haus- und Saaltechnik: Belüftung, Beleuchtung, Tonanlage, etc.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.