06.02.2018, 16:10 Uhr

Rosenarcade verzeichnet 2017 Umsatzplus von 2,6 Prozent

3,17 Millionen Besucherinnen und Besucher kamen 2017 in die Rosenarcade. (Foto: Rosenarcade Tulln)

Erfolgreiche Jahresbilanz für Tullner Einkaufszentrum

TULLN (red). Die Rosenarcade Tulln befindet sich weiterhin auf Erfolgskurs: Von Jänner bis Dezember 2017 konnte das Center eine Umsatzsteigerung von knapp 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielen. Mit einem Shop Mix aus internationalen Marken, lokalen Anbietern und ausgezeichneten Serviceleistungen ist es gelungen, die Besucherzahlen stabil zu halten.
Fast 46 Millionen Euro erwirtschafteten die rund 50 Shops der Rosenarcade Tulln im Geschäftsjahr 2017. Damit übertrifft das innerstädtische Einkaufszentrum im Herzen Tullns das Ergebnis aus dem Vorjahr um 2,6 Prozent. Rund 3,17 Millionen Besucherinnen und Besucher kauften in der Rosenarcade Tulln ein: „Mit einem Umsatzplus von 2,6 Prozent und den stabilen Frequenzzahlen ist es uns gelungen, die starken Ergebnisse aus dem Vorjahr beim Bruttoumsatz zu übertreffen. Das ist sehr erfreulich und keine Selbstverständlichkeit in Zeiten, in denen es der stationäre Einzelhandel nicht gerade leicht hat“, so Center Managerin Katharina Gfrerer über die aktuellen Erfolgszahlen.

Start ins Jubiläumsjahr 2018

Die Center Managerin blickt zuversichtlich ins neue Jahr, das in vielerlei Hinsicht besonders sein wird: „Die Rosenarcade feiert 2018 ihr 10-jähriges Jubiläum. Anlässlich dieses runden Geburtstages dürfen sich unsere Besucherinnen und Besucher auf zahlreiche Überraschungen und attraktive Angebote in unseren Shops freuen“, verrät Gfrerer.
Die erfolgreiche Entwicklung der Rosenarcade gründet vor allem auf zwei Faktoren: der optimalen innerstädtischen Lage mitten im Herzen von Tulln und des ausgewogenen Branchenmix. So befinden sich auf den rund 16.000 m2 Einkaufsfläche des Centers neben zahlreichen lokalen Anbietern auch Frequenzbringer und populäre Marken wie Media Markt, New Yorker, Intersport Winninger, Douglas, dm Drogeriemarkt, Thalia, Humanic oder BILLA. Der Fokus der Center Managerin liegt in den kommenden Jahren auch auf der Gestaltung des Einkaufserlebnisses und der Servicequalität vor Ort.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.