Poesie
"Herbstlied"

Bunt sind schon die Wälder, 
gelb die Stoppelfelder,
und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen, graue Nebel wallen,
kühler weht der Wind.

Wie die volle Traube aus dem Regenlaube
purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen Pfirsiche mit Streifen;
rot und weiß bemalt.

Sieh! Wie hier die Dirne emsig Pflaum'
und Birne in ihr Körbchen legt.
Dort, mit leichten Schritten,
jene goldne Quitten in den Landhof trägt!

Flinke Träger springen,
und die Mädchen singen, alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben zwischen hohen Reben 
auf den Hut von Stroh.

Geige tönt und Flöte bei der Abendröte
und im Mondenglanz.
Junge Winzerinnen winken
und beginnen deutschen Ringeltanz.

Johann Gaudenz von Salis-Seewis

Autor:

Hildegard Stauder aus Villach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

41 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.