ÖBB Senior-Mobil
Eine Beratung von Senioren für Senioren

Die Seniorenberater der ÖBB decken acht Regionen in ganz Kärnten ab. Der Service wird gut angenommen
3Bilder
  • Die Seniorenberater der ÖBB decken acht Regionen in ganz Kärnten ab. Der Service wird gut angenommen
  • hochgeladen von Alexandra Wrann

Seit drei Jahren gibt es ein Beratungsservice der ÖBB für ältere Bahnfahrer. Ansprechperson in der Region Villach ist Max Taferner.

VILLACH/KÄRNTEN. Ein Beratungsservice der ÖBB "von Senioren für Senioren", das ist Senior-Mobil, erklärt Bernhard Kircher, ÖBB Marketing Kärnten.
Vor drei Jahren startete die Initiative in Kärnten, Vorreiter war die Steiermark, wo das Modell einige Jahre zuvor implementiert wurde. "Senioren sind eine wachsende Zielgruppe und daher natürlich auch für uns von großer Bedeutung", sagt Kircher. 

Acht Regionen in Kärnten

In acht Regionen - und damit von West bis Ost in ganz Kärnten vertreten - sind die Beraterinnen und Berater aktiv. Sie sind zum großen Teil Pensionisten, lediglich vereinzelte Personen wären, so Kircher, noch im aktiven Berufsleben.

Zertifizierte Berater

Zur ÖBB gefunden hätten die Berater über eine Anzeige, anschließend gab es eine mehrtägige Schulung. Die zertifizierten Berater kämen allesamt bewusst aus einem Eisenbahner-fremden beruflichen Umfeld, erklärt Kircher, "auch weil man so einen anderen Zugang zum Thema hat". 

Ausflüge und Reisen

Nichts desto trotz immer schon begeisterter Bahnfahrer war etwa Max Taferner, ÖBB Senior-Mobil-Berater aus Faak. Er ist mit seinem Villacher Kollegen Peter Erlacher für Anfragen aus der Region Villach zuständig.
Der Aufwand ist wie Taferner verrät "überschaubar", "in der Regel rufen alle 14 Tage ein bis zwei Einzel-Personen an".
Zumeist würde es sich aber um Anfragen von Vereinen handeln, welche zum Beispiel eine Ausflugsfahrt planen. "Dann helfen wir weiter und geben auch Tipps", sagt er. Natürlich "bereise" man die Ausflugsziele auch persönlich, lerne das eine oder andere im Vorfeld kennen.

Organisiert als Verein

Die Berater sind ausgestattet mit Mobiltelefonen, dazu werden Fahrtspesen abgegolten, eine Bezahlung gebe es nicht, erklärt Kircher. Der Beratungsservice ist als Verein aufgebaut. Dazu gibt es natürlich regelmäßige Treffen und gemeinsame Veranstaltungen, "man tauscht sich aus, spricht miteinander", sagt Kircher. 
Aber auch auf die Weiterbildung wird geachtet, vierteljährlich treffen sich die Berater mit Vertretern der ÖBB, um "am Laufenden zu bleiben", wie Regionalleiter Reinhard Wallner erzählt und abschließend betont: "Gerade im Alter besinnt man sich oft auf die Bahn zurück, und es wird sicher nicht weniger. Senioren sind eine boomende Zielgruppe."

Zur Sache

ÖBB-Senior-Mobil-Beraterhelfen unentgeltlich in allen Bereichen rund ums Reisen mit der Bahn, zum Beispiel wenn man:

  • spezielle Informationen zum Reisen mit den ÖBB benötigt
  • wissen möchte, wie man am einfachsten zum ÖBB-Ticket kommt
  • eine ganz bestimmte Verkehrsverbindung im Internet sucht
  • mit dem Ticketautomaten nicht klarkommt
  • einfach schon lange nicht mehr mit der Bahn gefahren ist, es aber gerne wieder einmal versuchen möchte

Regionen: St. Veit, Ossiachersee, Wolfsberg, Klagenfurt, Wörthersee, Gailtal, Villach, Mölltal/Drautal/Millstättersee
Bundesweit gibt es rund 100 Senior-Mobil BeraterInnen
Kontakt: Telefon Max Taferner (Faak am See): 0664/617 37 09, Telefon Peter Erlacher (Villach): 0664/ 617 37 01

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen