23.10.2017, 08:31 Uhr

Ich ließ meinen Engel lange nicht los...

2
eine schöne Woche wünscht Hildegard
Ich ließ meinen Engel lange nicht los
und er verarmte mir in den Armen -
und wurde klein, und ich wurde groß...

und auf einmal war ich das Erbarmen
und er eine zitternde Bitte bloß.

Da hab ich ihm seine Himmel gegeben
und er ließ mir das Nahe -
daraus er entschwand...

er lernte das Schweben, ich lernte das Leben...
und wir haben langsam einander erkannt.

Seid mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten -
denn er muss meine einsame Nacht
nicht mehr die ängstlichen Hände halten...

Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
hat mein Engel keine Pflicht mehr.
Oft senkt er sehnend sein Gesicht her ...

er möchte wieder aus armen Tagen
über der Wälder rauschendem Regen
meine blassen Gebete tragen -
in die Heimat der Cherubim....


Rainer Maria Rilke  (1875 - 1926)
nicht vollständiger Text
23
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
8 Kommentareausblenden
3.157
Helga Amh aus Bruck an der Leitha | 23.10.2017 | 08:41   Melden
50.595
Doris Schweiger aus Amstetten | 23.10.2017 | 09:00   Melden
11.162
Hildegard Stauder aus Villach | 23.10.2017 | 09:13   Melden
72.640
Ferdinand Reindl aus Braunau | 23.10.2017 | 11:46   Melden
18.695
Uschi R. aus Döbling | 23.10.2017 | 14:33   Melden
9.505
Herta Goldschmied aus St. Veit | 23.10.2017 | 19:15   Melden
17.003
Hedy Busch aus Horn | 25.10.2017 | 00:20   Melden
11.162
Hildegard Stauder aus Villach | 28.10.2017 | 18:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.