Rainer Maria Rilke

Beiträge zum Thema Rainer Maria Rilke

Lokales
„Omnia Vincit Amor“ Painting by Benjamin West
3 Bilder

Das Lesefestival 2019: THE NIGHT of WORLD FAMOUS LOVE POETS
Omnia vincit amor - „Liebe besiegt alles“- Vergil

Omnia vincit amor, ist ein Zitat von Vergil und steht für „Liebe besiegt alles“ - dieser Wahlspruch; vieler tugendhafter Ritter und Minnesänger -  wurde im 13. und 14. Jahrhundert als A im Wappen oder auf dem Überwurf, weithin sichtbar, symbolisiert. PRE-OPENING: DAS LESEFESTIVAL 2019 - "Let us build bridges, not walls" - proudly presents "The Night of World Famous Love Poets" mit Sir Kristian Goldmund Aumann "Poesie ist großes Kino für die Seele." - Sir Kristian Goldmund Aumann,...

  • 13.05.19
Leute
Leibnitz Kult Lady Helga Sams mit Frank Hoffmann und Martin Gasselsberger.
15 Bilder

Martin Gasselsberger und Frank Hoffmann grandios im Marenzikeller

Wer kennt sie nicht, die Stimme aus TV und Bühne? Frank Hoffmann, einer der ganz Großen, gab sich die Ehre, mit dem kongenialen Martin Gasselsberger am Flügel einen Abend im Marenzikeller Leibnitz zu bestreiten. Bis auf den letzten Platz war die LeibnitzKult Veranstaltung ausverkauft und alle waren begeistert. Frank Hoffmann gab nicht nur Literarisches von Erich Fried und Rainer Maria Rilke zum Besten, sondern pflegte auch Humorvolles in seiner Lesung ein. Martin Gasselsberger versteht es wie...

  • 01.03.19
Lokales
6 Bilder

wundersame Natur - im Kreislauf des Lebens
Du wacher Wald ...

Du wacher Wald, inmitten wehen Wintern - hast du ein Frühlingsfühlen dir erkühnt. Und leise lässest du dein Silber sintern, damit ich seh' - wie deine Sehnsucht grünt. Und wie mich weiter deine Wege führen, erkenn' ich kein Wohin und Woher und weiß: vor deinen Tiefen waren Türen - und sind nicht mehr. Rainer Maria Rilke

  • 18.02.19
  •  5
  •  4
Leute
7 Bilder

Wieder duftet der Wald ...

Es heben die schwebenden Lerchen mit sich den Himmel empor. Zwar sah man noch durch die Äste den Tag- wie er leer war; der unseren Schultern schwer war. Aber nach langen, regnenden Nachmittagen kommen die goldübersonnten neueren Stunden; vor denen flüchtend an fernen Häuserfronten alle die wunden Fenster furchtsam mit Flügeln schlagen. Dann wird es still. Sogar der Regen geht leiser, über der Steine ruhig dunkelnden Glanz. Alle Geräusche ducken sich ganz in die glänzenden...

  • 30.08.18
  •  7
  •  25
Leute
Blumen sind das Lächeln der Natur; es geht auch ohne sie, aber nicht so gut !   (Max Reger - deutscher Komponist)
7 Bilder

Die Welt ist voll Licht ...

Die Natur ist glücklich... doch in uns begegnen sich zuviel Kräfte, die sich wirr bestreiten: Wer weiß zu scheinen? Wer vermag zu regnen? Wem geht ein Wind durchs Herz - unwidersprechlich? Wer fasst in sich der Vogelflüge Raum? Wer ist zugleich so biegsam und gebrechlich; wie jeder Zweig an einem jeden Baum? Wer stürzt wie Wasser über seine Neigung; ins unbekannte Glück so rein, so reg? Und wer nimmt still und ohne Stolz die Steigung, und hält sich oben wie ein...

  • 18.06.18
  •  8
  •  19
Leute
Element - Wasser / Schleierwasserfall im Maltatal (1998)  "Alles LEBEN wird durch das WASSER erhalten!"
7 Bilder

Zum "Weltwassertag": unsere wundersame NATUR ist glücklich, wenn wir ihre Schöpfung wertschätzen und nicht zerstören.

Natur ist glücklich. Doch in uns begegnen sich zuviel Kräfte, die sich wirr bestreiten: Wer hat ein Frühjahr innen zu bereiten? Wer weiß zu scheinen? Wer vermag zu regnen? Wem geht ein Wind durchs Herz, unwidersprechlich? Wer fasst in sich der Vogelflüge Raum? Wer ist zugleich so biegsam und gebrechlich - wie jeder Zweig an einem jeden Baum? Wer stürzt wie Wasser über seine Neigung ins unbekannte Glück so rein, so rege? Und wer nimmt still und ohne Stolz die Steigung und hält...

  • 21.03.18
  •  7
  •  21
Leute
Wünsche allen einen schönen Tag im Advent!

Es gibt so wunderweiße Nächte...

Es gibt so wunderweiße Nächte, drin alle Dinge Silber sind. Da schimmert mancher Stern so lind als ob er fromme Hirten brächte; zu einem neuen Jesuskind. Weit wie mit dichtem Diamantstaube bestreut, erscheinen Flur und Flut; und in den Herzen - traumgemut, steigt ein kapellenloser Glaube, der leise seine Wunder tut. Rainer Maria Rilke  (1875 - 1926)

  • 07.12.17
  •  6
  •  19
Freizeit
Wintereinbruch in Kärnten; mein verwunschener Garten...
14 Bilder

Die hohen Tannen atmen heiser ...

Die hohen Tannen atmen heiser im Winterschnee, und bauschiger schmiegt sich sein Glanz um alle Reiser. Die weißen Wege werden leiser; die trauten Stuben lauschiger. Da singt die Uhr, die Kinder zittern. Im grünen Ofen kracht ein Scheit, und stürzt in lichten Lohgewittern - und draußen wächst im Flockenflittern der weiße Tag zu Ewigkeit. Rainer Maria Rilke 

  • 26.11.17
  •  9
  •  26
Leute
2 Bilder

Blätter - Rainer Maria Rilke (1875 - 1926)

Die Blätter fallen, fallen wie von weit, als welkten in den Himmeln ferne Gärten. Sie fallen mit verneinender Gebärde -  und in den Nächten fällt die schwere Erde aus allen Sternen in die Einsamkeit. Wir alle fallen. Diese Hand da fällt und sieh dir andre an: es ist in allen! Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen, unendlich sanft in seinen Händen hält.

  • 31.10.17
  •  4
  •  15
Leute
eine schöne Woche wünscht Hildegard

Ich ließ meinen Engel lange nicht los...

Ich ließ meinen Engel lange nicht los und er verarmte mir in den Armen - und wurde klein, und ich wurde groß... und auf einmal war ich das Erbarmen und er eine zitternde Bitte bloß. Da hab ich ihm seine Himmel gegeben und er ließ mir das Nahe - daraus er entschwand... er lernte das Schweben, ich lernte das Leben... und wir haben langsam einander erkannt. Seid mich mein Engel nicht mehr bewacht, kann er frei seine Flügel entfalten und die Stille der Sterne durchspalten...

  • 23.10.17
  •  8
  •  23
Freizeit

Ge(h)lesen - Poesie in unserer Stadt

GE(H)LESEN - Poesie in unserer Stadt: kurze Vorstellung von Rainer Maria Rilke, anschließend Lesung aus seinen Werken. Wann: 07.10.2017 14:30:00 Wo: Rainer-Maria-Rilke-Weg, Rainer-Maria-Rilke-Weg, 8605 Kapfenberg auf Karte anzeigen

  • 29.09.17
Freizeit

Schulübergreifendes Projekt mit dem Bestsellerautor Klaus Modick

Das BG Tanzenberg und das BG/BRG St.Veit/Glan veranstalten in Kooperation mit der Buchhandlung BESOLD Lesungen, Workshops und einen „Barfuß-Ball“. Unterstützt wird dieses Projekt vom Landesjugendreferat Kärnten und der Stadtgemeinde St.Veit/Glan. Die Lesungen sind öffentlich und finden am Mittwoch, dem 21. Juni in der Aula des BG Tanzenberg sowie am Donnerstag, dem 22. Juni im Kunsthotel Fuchspalast in St. Veit statt. Beginn ist jeweils 20:00 Uhr. Eintritt: Erwachsene 10 €, ermäßigte Karten...

  • 13.06.17
Leute
19 Bilder

Es lärmt das Licht im Wipfel deines Baumes ...

Es lärmt das Licht im Wipfel deines Baumes und macht dir alle Dinge bunt und eitel. Sie finden dich erst - wenn der Tag verglomm! Die Dämmerung, die Zärtlichkeit des Raums, legt tausend Hände über tausend Scheitel, und unter ihnen wird das Fremde fromm. Du willst die Welt nicht anders an dich halten, als so, mit dieser sanften Gebärde. Aus ihren Himmeln greifst du dir die Erde und fühlst sie unter deines Mantels Falten. Du hast so eine leise Art zu sein, und jene, die dir...

  • 17.10.16
  •  4
  •  11
Leute
14 Bilder

Blaue Hortensie ... von Rainer Maria Rilke

So wie das letzte Grün in Farbentiegeln sind diese Blätter, trocken, stumpf und rau hinter den Blütendolden, die ein Blau nicht auf sich tragen; nur von ferne spiegeln. Sie spiegeln es verweint und ungenau als wolltest sie es wiederum verlieren, und wie in alten, blauen Briefpapieren ist Gelb in ihnen, Violett und Grau. Verwaschnes wie an einer Kinderschürze, Nichtmehrgetragnes, dem nichts mehr geschieht; wie fühlt man eines kleinen Lebens Kürze? Doch plötzlich scheint das...

  • 02.09.16
  •  6
  •  11
Freizeit
6 Bilder

So still sind die Gedanken........

Wenn es nur einmal so ganz stille wäre. Wenn das Zufällige und Ungefähre verstummte und das nachbarliche Lachen, wenn das Geräusch, das meine Sinne machen, mich nicht so sehr verhindern am Wachen. Dann könnte ich in einem tausendfachen Gedanken bis an deinen Rand dich denken und dich besitzen (nur ein Lächeln lang), und dich an alles Leben zu verschenken wie einen Dank. (Rainer Maria Rilke)

  • 07.04.16
  •  17
  •  20
Lokales

ADVENT ... Rainer Maria Rilke - (aus unserer Schulzeit)

GRÜßE ZUM 3. ADVENTWOCHENENDE - ES TREIBT DER WIND IM WINTERWALDE DIE FLOCKENHERDE WIE EIN HIRT ! UND MANCHE TANNE AHNT, WIE BALDE SIE FROMM UND LICHTERHEILIG WIRD UND LAUSCHT HINAUS ! DEN WEIßEN WEGEN STRECKT SIE DIE ZWEIGE HIN - BEREIT ! UND WEHRT DEM WIND UND WÄCHST ENTGEGEN DER EINEN NACHT DER HERRLICHKEIT !

  • 12.12.15
  •  1
  •  11
Lokales

Herbsttag... von Rainer Maria Rilke

Herr, es ist Zeit! Der Sommer war sehr groß! Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren und auf den Fluren; lass die Winde los. Befiehl den letzten Früchten reif zu sein. Gib ihnen noch zwei südliche Tage; dräng sie zur Vollendung hin und jage die letzte Süße in den schweren Wein. Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr; wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben; wird lesen, wachsen, lange Briefe schreiben und wird auf den Alleen hin und her unruhig wandern, wenn die...

  • 26.10.15
  •  9
Lokales

Literarischer Streifzug durch den Herbst im Café Korb

Am 18. Oktober liest Rezitator Gregor Oezelt unter dem Titel "Der Sommer war sehr groß …" im Café Korb (1., Brandstätte 9) Herbstliches aus der Feder von Rainer Maria Rilke, Hermann Hesse, Josef Weinheber und vielen anderen. Eintritt: freie Spende, Infos: www.oezelt.info, Sonntag, 18. Oktober, 15 Uhr, Café Korb Wann: 18.10.2015 15:00:00 Wo: Cafe Korb Artlounge , 1010 Wien ...

  • 06.10.15
Gedanken

Lesung und Musik: Lachrymae oder Seven Tears

Gedichte von Rainer Maria Rilke und Gambenmusik von John Dowland u.a. sind am Samstag, dem 12. September, um 19.30 Uhr im Bernardisaal des Stiftes Stams zu hören. Ausführende: fr. Gregor Schwabegger OCist, Sprecher Gambenconsort Calycanthus fr. Martin Anderl OCist, Cembalo Wann: 12.09.2015 19:30:00 Wo: Bernardisaal Stift Stams, Stiftshof 2, 6422 Stams auf Karte...

  • 01.09.15
Lokales
Lesung mit Wolfram Huber von Rainer Maria Rilke's Werk, am Montag, den 3. August um 19:30 Uhr im Stadtmusem Bad Ischl.

Lesung mit Wolfram Huber – "Gegenüber dem Himmel"

BAD ISCHL. Anlässlich des 140. Geburtsjahres von Rainer Maria Rilke, der großen Ausnahmegestalt im Reiche der Lyrik, bringt Huber am Montag, den 3. August, um 19:30 Uhr im Stadtmusem Bad Ischl, einen kleinen Querschnitt durch dessen Werk, wobei nicht nur Lyrik auf dem Programm steht. Ralph Petruschka wird den Abend am Klavier musikalisch bereichern. Eintritt freiwillige Spende.

  • 22.07.15
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.