24.09.2014, 08:10 Uhr

Einen Apfel am Tag erspart den Arzt

LANDSKRON. Die Erntezeit für eine der beliebtesten Früchte in unserem Land ist bereits voll im Gange. Unzählige Äpfel werden zurzeit geerntet, weiterverarbeitet oder verkauft.

Gutes Apfeljahr
Das Jahr 2014 ist ein sogenanntes Apfeljahr, der Experte spricht auch von einem Ertragsjahr. Die Früchte sind überdurchschnittlich groß und auch sehr saftig. „Durch den vielen Regen sind aber leider wenig Aromastoffe im Apfel enthalten”, berichtet Apfelbauer Hans Innerhofer aus Landskron.
Die geringe Sonneneinstrahlung ist schuld daran, dass der Zuckergehalt im Apfel sehr gering ist. „Da nützen die Sonnentage auch für die späteren Sorten nichts mehr. Der Apfel kann es nicht mehr aufholen.”
Vielfältige Frucht
Einen Großteil seiner Äpfel verkauft Hans Innerhofer am Hof und am Wochenmarkt in Villach. Außerdem produziert er aus seinen Früchten Säfte, Most und Apfelessig. Viele Schüler aus dem Bezirk dürfen sich über einen Apfel von Hans Innhofer freuen, denn er nimmt am EU Schul- und Gemüseprojekt teil.

Für den richtigen Erntezeitpunkt gibt es folgende Tipps:

Intakte Schale
Fallen die ersten Früchte vom Baum und weist Apfel eine intakte Schale auf, ist es Zeit für die Ernte.

Helle Farbe
Ein weiteres Indiz für den Erntezeitpunkt ist die Deckfarbe des Apfels. Sie sollte sich von hellgrün in ein helles gelb wandeln.

Dunkles Kernhaus
Schneidet man den geernteten Apfel durch und sind die Kerne im Kernhaus braun verfärbt, ist die Frucht ebenfalls fertig gereift.

Will man die Äpfel bis in den Winter hinein genießen, spielt die richtige Lagerung eine große Rolle.

Im Keller bei einer Temperatur von vier bis acht Grad kann man die Äpfel in einer Holzkiste bis in den Dezember hinein lagern.

Wer seine Äpfel portionsweise in ein Nylonsackerl gibt oder vakuumiert, kann sie bei gleicher Termperatur noch länger haltbar machen.

APFELRADLN:
Zutaten:
Backteig:
160 g glattes Mehl
2 Eier
160 ml Weißwein oder Apfelsaft
40 g Zucker
1 Pkg. Vanille-Zucker
1 Prise Salz

Apfelscheiben:
geschälte, entkernte Apfelscheiben und etwas Zimt

Zubereitung:
Alle Zutaten der Reihe nach in eine Schüssel geben und glattrühren. Die Apfelscheiben mit Zimt bestreuen, in den Backteig tauchen und im heißen Fett ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, mit Staubzucker und Schlagobers servieren.

APFELNOCKERLN:
Zutaten:
Nockerlteig:
30 g weiche Butter
1 Ei
1 Prise Salz
1 Pkg. Vanille-Zucker
1/8 l Milch
150 g glattes Mehl

Apfelbeilage:
geschälte und würfelig geschnittene Äpfel
Zitronensaft
etwas Zucker

Zubereitung:
Butter, Ei, Salz und Vanille-Zucker in einer Schüssel cremig verrühren, danach die Milch und das Mehl unterrühren. Den Teig rasten lassen. Mit Löffeln Nockerln ausstechen und in kochendes Salzwasser geben. Die Nockerln darin circa fünf Minuten ziehen lassen.
Für die Beilage die Äpfel mit Zitronensaft und Zucker vermischen und dünsten. Die fertigen Nockerln auf der Beilage anrichten und servieren.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.