11.07.2017, 10:55 Uhr

KOLUMNE: Der irre Verkehr von Zakynthos

Herr Kofler schreibt regelmäßig Kolumnen für die WOCHE. Sie handeln von den kleinen Dingen des Lebens und sind nicht ganz ernst gemeint. Oder doch?
Neulich habe ich Ihnen von den superfreundlichen Kellnern und Innen auf Zakynthos erzählt (lesen Sie hier). Einmal noch möchte ich ein paar Zeilen zu meinem Urlaubsdomizil verlieren.

Denn als alter Motorradfahrer sah ich dort Unglaubliches: auffrisierte Mopeds ohne Nummerntafel, durchgerostete Karosserien, fehlende Bremsen. Dazu eine Helmträgerquote von 5 Prozent und Schlaglöcher in der Größe von Kleinwohnungen. Und alle permanent auf Vollgas, als wäre die EU-Troika hinter ihnen her.

Hach, da fühlt man sich wie früher. Sie wissen schon: die gute alte Zeit. Alles weniger genau. Schnell, laut, verwegen. Dermaßen lässig, man könnte beim Zeltfest stundenlang von früher erzählen!

Aber Moment, da war doch noch was. Lassen Sie mich kurz nachdenken... Zur Sicherheit google ich einmal die Statistik der tödlichen Verkehrsunfälle in Griechenland. Moment, wir haben es gleich, nur noch ein, zwei Klicks... Hoppala! Doppelt so viele Tote wie in Österreich.

Tja, und so schnell fährt man eine humorvoll gemeinte Kolumne erfolgreich gegen die Wand.

Lesen Sie hier: Herr Kofler muss sich über den ORF ärgern!

Herr Kofler schreibt regelmäßig Kolumnen für die WOCHE. Sie handeln von den kleinen Dingen des Lebens und sind nicht ganz ernst gemeint. Oder doch?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.