16.10.2016, 23:08 Uhr

2. Klasse C: Villachs "geile" Maria Gailer mit dem 3:5 Sieg gegen Gitschtal auf dem Weg zum Rekord!!!!

Maria Gail's Ivan Krnjic (blau) sprintet mit seiner Mannschaft weiterhin auf der Siegerstraße! Seit 25.10.2015 ungeschlagen!!!!!!!!!
101 Zuschauer freuten sich heute im Gitschal auf einen spannenden Fußballnachmittag. Man munkelt, Feste war der 100 und Einte Zuschauer, es wurde scheinbar genau gezählt ;-)

Die einen freuten sich, weil die Sonne so warm scheinte.
Die Kicker aus Egg waren da und freuten sich, weil sie seit dem gestrigen X gegen den IFC fast einen heimlichen Heldenstatus erreicht hatten und forderten von den Villacher Zuschauern dafür Freibier ;-)

Und Maria Gail freute sich natürlich auf Grund des 2:2 von IFC sowieso, denn ab sofort sind wir das EINZIGE TEAM in GANZ KÄRNTEN OHNE PUNKTEVERLUST.
Und außerdem sind wir seit 356 Tagen UNGESCHLAGEN, genaugenommen seit dem 0:3 Sieg gegen Fürnitz 1b am 25.10.2015. Egal, ob sich das alles in der 2. Klasse abspielt. Das sind Zahlen und Statistiken, auf die kann man zu Recht stolz sein, sehr sogar. Da steckt viel Fleiß, Training und Disziplin dahinter, von nix kommt nix, auch nicht in der 2. Klasse!!

So, aber nun mal weg von der Vergangenheit, widmen wir uns dem heutigen Spiel

Die Leader aus Villach treffen in der 12. Spielrunde mit 33 Punkten auf die Gastgeber Gitschtal, welche sich mit 10 Punkten am 9. Platz befinden.

Nach dem 17:0 vorigen Sonntag daheim gegen Faakersee 1b musste man schauen, dass man nicht abhebt, denn Gitschtal ist schon ein Gegner mit anderem Kaliber. Das merkte und sah man auch von Anfang an. Maria Gail erspielte sich Chance um Chance und trotzdem fiel kein Tor.

Der Gitschtaler Goalie, Thomas Mölcnik, kam mir vor wie eine Krake mit 8 Armen. Er schaffte es immer wieder, mit irgendeinem seiner Körperteile den Ball abzuwehren, unglaublich diese Reflexe. Doch nach einer Viertelstunde hatte es sich dann mal vorerst ausgeflext, einen Schuss konnte er noch abwehren, aber Daniel Ottowitz stand wie eine Primaballerina so lange auf einem Bein, bis sich eine Lücke auftat und peng, drinn war er, 0:1 in der 15. Minute.

Danach spielten beide Teams auf Augenhöhe. Gitschtal war weit vorne, spielte sehr offensiv, wurde immer stärker, störte ständig und vor allem fackelten sie nicht lange, wenn sie in Ballbesitz waren. Einen Haken und schon folgte der Schuss, fast egal, wie weit sie vom Gehäuse weg waren. Mit einem Lattenschuss verabschiedeten sie sich auch in die Pause, da hat nicht viel mehr gefehlt......

Nach Seitenwechsel gings aber erst richtig los. Maria Gail ließ den Hausherren zu viel Spielraum und in der 52. Minute zog Anton Ereiz ab und traf zum 1:1.

Das Spiel war kurzfristig am kippen. Glücklicherweise kam Marcel Wallis, unser Messi, äh unser Maske zum Ball, schaute auf und traf flach zum 1:2, Minute 56.

Die Freude währte kurz, genau 4 Minuten. Lukas Steinwender sprintete zum Tor, kleine Missverständnisse in der Maria Gailer Defensive, Ausgleich zum 2:2.

Das darf ja wohl nicht wahr sein. Jetzt freut man sich über das X von IFC und macht es möglicherweise selber nicht besser? Das dachten sich scheinbar auch die Villacher Kicker, denn jetzt gings erst richtig los. Die erste Angriffswelle konnte Gitschtal noch parieren, den Nachschuss von Alex Ertl aber nicht mehr, 63. Minute, 2:3.

Für den nötigen Sicherheitsabstand sorgte dann unser Chucho, Franz Übleis, der in der 66. Minute das 2:4 abstaubte.

Danach ließ Otti statt einem Drachen den Ball übers Tor drüber in die Wolken aufsteigen, aber gleich drauf traf dafür unser Ivan Krnjic den Kasten, 70. Minute, 2:5.

In 7 Minuten 3 Tore, d.h. es hätte sich mit dieser Gangart bis zum Schluss noch Zweistellig ausgehen können..... In der Theorie. In der Praxis gabs noch ein ungültiges Abseitstor für die Villacher, die immer noch torhungrig waren, aber Gitschtal kämpfte, rackerte und eroberte sich immer wieder das Leder, überlegten nicht lange und zack, erzielten sie sogar in der 87. Minute noch das 3:5, Torschütze Lukas Steinwender und das blieb auch der Endstand.

Ein sehr sehr spannendes Spiel war es heute. Es ging hin und her wie auf einem Tennisplatz. Ganz wertvolle 3 Punkte waren es heute und auch wieder eine wichtige Erfahrung, wo man sich noch verbessern muss.

Beim Spiel gegen Treffen bin ich nicht da. Drück euch ganz fest die Daumen. Konzentration und Ruhe ist dort unbedingt nötig, wir sind da schon paar Mal mit dem langen Gesicht heimgefahren, dazu aber Gas, Gas, Gas - ihr macht's das schon......
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.