Endstation Himmelreichkreuzung
Aus Angst um Probeführerschein vor Polizei geflüchtet

REGAU. Ein 20-jähriger Probeführerscheinbesitzer aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am vergangenen Sonntag gegen 4:30 Uhr mit seinem Pkw von einem Lokal in Richtung Vöcklabrucker Straße. Zu diesem Zeitpunkt führten mehrere Polizeistreifen in der Betriebsstraße Fahrzeugkontrollen durch. Als die Beamten den 20-Jährigen anhalten wollten, wendete dieser seinen Wagen und raste in die entgegengesetzte Richtung davon.

Über Verkehrsinseln geschlittert

Eine Polizeistreife fuhr dem Lenker nach, auf der B145 konnte er sich jedoch mit seinem PS-starken Wagen von den Verfolgern absetzen. Im Bereich der Himmelreichkreuzung war aber Endstation: Laut Polizei nahm der junge Mann die Kurve in Richtung Schörflinger Landesstraße mit etwa 120 km/h. Das war eindeutig zu schnell. Der Wagen schlitterte über zwei Verkehrsinseln und wurde dabei so stark beschädigt, dass der 20-jährige Lenker nicht mehr weiterfahren konnte. Er wurde von der Streife gestellt und gab an, wegen seines Probeführerscheins geflüchtet zu sein. Ein Alkotest ergab laut Polizei einen Wert von 0,34 Promille.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen