Leserbrief: "Modernes Vöcklabruck – Betrug oder Unvermögen?"

Dieses Parkticket verärgerte Leser Alwis Wiener.
  • Dieses Parkticket verärgerte Leser Alwis Wiener.
  • Foto: Alwis Wiener
  • hochgeladen von Maria Rabl

18. August 2018 – sie werfen um 8.54 Uhr einen Euro in den Parkautomaten und dürfen auf den ersten Blick bis 9.30 Uhr parken. Sowohl die Anzeige am Parkautomaten als auch das Schild am Parkplatz verweisen auf eine Gebührenpflicht am Samstag von 8 bis 13 Uhr. Eine Dame hinter uns wirft zwei Euro in den Automaten und bekommt die gleiche Gesichtsfarbe wie wir.

Nach etwa fünf Minuten Diskussion nähert sich eine Dame mit Hund und flüstert: „Ich glaub', am Samstag ist's kostenlos." Inzwischen hat der Automat etwa zehn Euro eingenommen. Zuhause, beim nochmaligem Betrachten des Parkscheins der Gesundheitsstadt Vöcklabruck steigt mein Blutdruck nochmals, ich hätte bis Montag um 9.30 Uhr stehenbleiben dürfen.

Schreibt man auf ein Display "Gebührenpflicht 8 bis 13 Uhr", obwohl eigentlich keine Gebühr eingehoben wird, ist das Betrug. Schafft man es nicht, den Text auf „Samstag kostenlos“ zu ändern ist dies Unvermögen. Da ich auf „Unvermögen“ tippe, erwarte ich vom Profiteur unserer Zahlungen eine Spende an einen karitativen Verein in Höhe aller Samstagseinnahmen.

von Alwis Wiener, Schörfling

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen