30.11.2016, 20:00 Uhr

Sauna steigert Wohlbefinden

Die Wärme in der Sauna öffnet die Bronchien, entspannt die Muskeln und hilft so bei chronischen Erkrankungen. (Foto: Spofi/Fotolia)

Wärme lindert chronische Atemwegsbeschwerden und Verspannungen

ATTNANG-PUCHHEIM, SCHÖRFLING (rab). "Grundsätzlich kann jeder in die Sauna gehen, vom Kind bis ins hohe Alter", sagt der Facharzt für Innere Medizin Herbert Hackl. Er ordiniert in seiner eigenen Praxis in Attnang-Puchheim und im Herzzentrum Attersee.

Gerade bei chronischen Atemwegserkrankungen, wie Asthma oder COPD, sowie muskulären Verspannungen schaffe die Wärme Erleichterung. "Die Muskeln entspannen sich und die Bronchien werden geweitet, dadurch können diese Patienten wieder durchatmen", erklärt der Internist den Effekt. Vorsicht sei jedoch bei akuten Erkrankungen geboten: "Wer eine Entzündung, einen Infekt oder akute Herz-Kreislauf-Probleme hat, sollte die Sauna meiden."

Ein Saunabesuch sei für den Körper ähnlich anstrengend wie Sport. "Auch hier steigt die Herzfrequenz um bis zu 50 Prozent. Die Körpertemperatur steigt zudem wie bei einem leichten Fieber um ein, zwei Grad an." Durch diese Anstrengung biete die Sauna ein gutes Training für Kreislauf und Gefäße. "Eine finnische Studie hat gezeigt, dass das Herzinfarktrisiko bei Männern, die öfter als einmal pro Woche in die Sauna gehen, deutlich sinkt", weiß Hackl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.