20.10.2016, 10:34 Uhr

"Natur muss begreifbar sein"

Landeshauptmann-Stv. Haimbuchner, Monika Gast, Ehrenobfrau der Goldhaubengruppe Wolfsegg, Peter Pohn (v.l.). (Foto: Land OÖ/Linschinger)

Naturschutzreferent Haimbuchner eröffnete "Ottnangium"-Themenweg

WOLFSEGG. Das Naturdenkmal „Ottnangium“ in der Gemeinde Wolfsegg, initiiert von Peter Pohn, besteht seit 27 Jahren und wurde 2014 revitalisiert. „Ottnangium“ ist die Bezeichnung für einen Zeitabschnitt von einer Million Jahren, in dem das Gebiet von den Alpen bis zur südlichen Böhmischen Masse hin den Meeresboden des Molassemeeres bildete.
Das "Ottnangium" ist ein beliebtes Ausflugsziel, besonders für Schulklassen. Bisher war das Naturdenkmal zu Fuß nur über die Landesstraße zu erreichen. Daher wurde im Sommer von der Naturschutzjugend und der Marktgemeinde die Anbindung des Naturdenkmals an den bestehenden Schanzenweg ausgeführt. Der neu errichtete Zugang zum „Ottnangium“ ist auch mit informativen Schautafeln gesäumt. „Es nützt das schönste Naturdenkmal nichts, wenn es nicht zugänglich ist. Um Natur begreifen zu können, muss man sie auch erleben", sagte Naturschutzreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner bei der Eröffnung des Themenweges.
Neben den Fossilien des Molassemeeres ist die Region auch für ihr Braunkohlevorkommen bekannt. Die subtropischen Bäume bildeten die Basis für diese Vorkommen, konnten sich aufgrund der klimatischen Verhältnisse in unseren Breiten nicht halten. Jetzt wurden sie wieder angepflanzt. Unter den Ehrengästen wurden dafür Patenschaften verlost. Haimbuchner übernahm die Patenschaft für einen Ginko-Baum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.