17.07.2013, 20:10 Uhr

Schüler freuen sich über Preis

(Foto: Gemeinde Seewalchen)

Hauptschule Seewalchen erhielt Auszeichnung für Pfahlbau-Projekt

SEEWALCHEN. Vor Kurzem erhielt die Hauptschule Seewalchen vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur eine Ehrenurkunde und 1500 Euro Preisgeld für das Kulturkooperationsprojekt „Die Pfahlbauzeit im Seengebiet“. Der Preis wurde im Rahmen der Aktion „Kunst macht Schule“ vergeben. Das Projekt wurde im Schuljahr 2012/13 auf Initiative von Gerald Egger und in enger Zusammenarbeit mit Direktion, Lehrkörper und dem Kuratorium Pfahlbau unter Helena Novak durchgeführt. Es ist eine von vielen Aktivitäten, die in der Unesco-Welterbegemeinde Seewalchen im Hinblick auf die – mittlerweile erfolgreiche – Bewerbung um eine Landesausstellung zum Thema Pfahlbauten geplant sind.
Ziel des Projekts war, den Schülern das Welterbe Pfahlbauten, das in Seewalchen "vor der Haustür” liegt, näherzubringen. Dabei wurde das Thema “Prähistorische Pfahlbauten” über das gesamte Schuljahr im Unterricht integriert und fachübergreifend zum Beispiel in Geschichte, Mathematik, Physik und Werken vermittelt. Kurz vor Schulschluss wurde im Strandbad Seewalchen die Arbeit von Unterwasserarchäologen vorgestellt und es gab für die Schüler ein geführtes Schnuppertauchen. Dabei wurden die physikalischen Gesetze, die Physiklehrer Peter Wechselauer erklärte, im Schwimmbecken überprüft. Als Projektabschluss wird im Herbst 2013 eine öffentliche Projektpräsentation erfolgen und der sogenannte "Zeitreise-Weg" eröffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.