14.06.2017, 16:18 Uhr

Schierlinger rast auf das Podest

Der 24-jährige Ampflwanger Steven Schierlinger raste bei der Rallye in Zwettl mit seinem 22 Jahre alten Mitsubishi Lancer Evo 3 auf Platz fünf in der Gesamtwertung. (Foto: Martin Butschell - BMP Motosportfotos)

Der Ampflwanger landet bei seiner dritten Rallye auf Platz drei.

AMPFLWANG. Ein Jahr nach seinem erfolgreichen Debüt bei der Braustadt Burg Rallye Zwettl ging der junge Ampflwanger Steven Schierlinger bei dieser Rallye auch heuer wieder an den Start. Nach den bereits erzielten Top-Ergebnissen glänzte Schierlinger bei seinem erst dritten Antritt in der Austrian Rallye Challenge mit einer weiteren Steigerung und sorgte erneut für viel Aufsehen.

Fünfter in Gesamtwertung

Der 24-Jährige vertraute wie schon im Vorjahr auf den erfahrenen Co-Piloten Peter Medinger. Für den ersten Durchgang mit zwei Sonderprüfungen nahm sich das Duo noch nicht viel vor, da der Ampflwanger seit Herbst kein Rallyeauto mehr bewegt hat. Die neuntschnellste Zeit von knapp 50 Startern auf der ersten Sonderprüfung lag daher weit über den Erwartungen. Bei den folgenden Sonderprüfungen konnte sich der IT-Techniker dauerhaft in den Top Ten einschreiben. Letztendlich erreichten Schierlinger/Medinger den sensationellen fünften Platz in der Gesamtwertung sowie mit Platz drei in der Klassenwertung auch Schierlingers ersten Stockerlplatz. „Nach erst zwei Rallyes bin ich eher als Underdog nach Zwettl gekommen. Umso größer war die Überraschung bei allen, dass ich so weit vorne im Gesamtklassement gelandet bin. Danke an alle, die mich bei dem Rennen unterstützt haben", freut sich Schierlinger.
Bei welcher Rallye der 24-Jährige als nächstes an den Start geht, ist noch unsicher. „Der nächste Start bei einer Rallye steht leider aus Budgetgründen noch nicht fest. Ich habe in den letzten Monaten meine gesamte Freizeit investiert, um bei der Rallye Zwettl an den Start gehen zu können."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.