22.06.2017, 21:21 Uhr

Vier Klubs steigen auf

Der ATSV Timelkam mit Spielertrainer Franz Josef Eizinger fixierte den Meistertitel in der 2. Liga Süd mit einem 4:1-Erfolg im letzten Spiel gegen Pinsdorf.

Mit Vöcklamarkt, Mondsee, Attnang und ATSV Timelkam stellt der Bezirk heuer vier Fußballmeister.

BEZIRK. Nach nur einem Jahr in der OÖ-Liga schaffte die UVB Vöcklamarkt den Wiederaufstieg in die Regionalliga Mitte. Und das in eindrucksvoller Manier: In 30 Meisterschaftsspielen kassierte die Elf von Trainer Jürgen Schatas nur eine Niederlage, schoss 79 Tore und bekam nur 22 Gegentreffer. Mit 77 Punkten betrug der Vorsprung auf den Zweitplatzierten Oedt nicht weniger als 22 Zähler.
Kapitän Thomas Laganda, Sebastian Greisinger und Michael Eberl werden in der kommenden Saison das grün-gelbe Trikot nicht mehr überstreifen. Neu bei der UVB sind im Spieljahr 2017/18 Oliver Holzinger (TSV Neumarkt) und Yannick Johnson (ÖTSU Oberhofen). Nach seinem Studium in Wien wird auch Heimkehrer Daniel Lettner (SV Wienerberg) wieder zur Verfügung stehen.

Bezirksderbys in der Landesliga

Ein Bezirksderby wird es künftig in der Landesliga West geben. Zum SC Schwanenstadt 08, der die Saison auf Platz drei beendete, gesellt sich ab Herbst die Union Mondsee dazu. Der Mamoser-Elf gelang der umjubelte Meistertitel in der Bezirksliga Süd mit drei Punkten Vorsprung auf Vorchdorf.

Zwei Meister in 2. Liga

Spannend bis zuletzt machte es der ATSV Timelkam in der 2. Liga Süd. Am Ende waren drei Teams punktegleich, der ATSV setzte sich aufgrund des besseren Torverhältnisses gegen St. Wolfgang und Bad Ischl 1b durch. Erstklassig ist in der kommenden Saison auch der FC Attnang, der sich mit sieben Punkten Vorsprung auf Haag den Titel in der 2. Mitte-West sicherte. Eindrucksvoll das Torverhältnis von 87:22.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.