20.04.2017, 14:08 Uhr

Neuer Name: Mobiler Hospizverein Waidhofen

Landesrat Maurice Androsch, Koordinatorin und Schriftführerin Dagmar Haßlinger, Obfrau-Stellvertreterin Ursula Haslinger, Kassierin Beate Bauer, Obfrau Gerlinde Oberbauer, Bezirks-Rettungsrat Josef Zimmermann und Stadtrat Alfred Sturm. (Foto: privat)

Generalversammlung mit eindrucksvoller Bilanz für die vergangenen zwei Jahre, der Verein hat einen neuen Namen

WAIDHOFEN. Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern den Tagen mehr Leben. Diese Aussage von Cicely Saunders, der Begründerin der modernen Hospizbewegung, ist auch der Leitgedanke des Hospizvereines. Bei der ordentlichen Generalversammlung Anfang April im Rot-Kreuz-Haus wurde eine eindrucksvolle Bilanz für die Jahre 2015 und 2016 präsentiert.
Gekommen waren neben aktiven und unterstützenden Vereinsmitgliedern auch Landesrat Maurice Androsch, Stadtrat Alfred Sturm und Bezirks-Rettungsrat Josef Zimmermann.

Die Hospizarbeit ermöglicht ein Leben in Würde von schwerstkranken und sterbenden Menschen. Begleitet werden aber auch deren Angehörige, Bekannte und Freunde. Die Tätigkeitsberichte für die Jahre 2015 und 2016 zeigen, so Obfrau Gerlinde Oberbauer, dass „der Bedarf an unseren Angeboten weiter kontinuierlich steigt“. Was sich auch in Zahlen dokumentieren lässt:

Der Hospizverein hat aktuell 194 zahlende Mitglieder. 13 ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben in den vergangenen zwei Jahren auf der Palliativstation, in den Pflegeheimen und mobil zu Hause 166 Menschen begleitet. Geleistet wurden 2403 Stunden. 1816 Stunden wurden für Fortbildungen, Supervision und Mitarbeiterbesprechungen aufgewendet. Die Trauerbegleitung für Angehörige, Kinder und Jugendliche nahmen 159 Personen in Anspruch.

Gerlinde Oberbauer: „Der Verein erhält vom Land eine Förderung für das Gehalt der Koordinatorin, ansonsten müssen wir unser Budget selbst erwirtschaften.“ Der besondere Dank gelte hier vor allem jenen Gemeinden, Firmen und Spendern, die den Verein immer wieder unterstützen. „Einnahmen haben wir auch durch Veranstaltungen, die wir organisieren.“ Dadurch sei es möglich, „den Ehrenamtlichen als Anerkennung ein Kilometergeld zu zahlen“.

Wahl des Vorstandes

Für die Wahl des Vereins-Vorstandes gab es einen Vorschlag, der von den wahlberechtigten Mitgliedern einstimmig angenommen wurde. Obfrau ist Gerlinde Oberbauer, ihre Stellvertreterin Ursula Haslinger. Die Kassa wird von Beate Bauer verwaltet (Stellvertretung Cäcilia Schmidt). Die Schriftführung macht Dagmar Haßlinger (Stellvertretung Elisabeth Weigl).

Neuer Vereinsname

Um den Förderrichtlinien des Landes NÖ zu entsprechen, wurde es notwendig den Vereinsnamen zu ändern. Die neue Bezeichnung lautet „Mobiler Hospizverein Waidhofen/Thaya“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.