20.10.2017, 12:28 Uhr

Die Herbst-Rallye aus der Sicht zweier Teams aus dem Bezirk

Manuel Wurmbrand lässt es krachen (Foto: Foto: Matthias Österreicher)
DOBERSBERG - (wak) Bei der Herbstrallye in Dobersberg waren auch wieder einige Starter aus dem Bezirk Waidhofen/Thaya mit dabei. Wir haben uns bei zwei Teams erkundigt, wie die Rallye aus ihrer Sicht verlaufen ist. 

Marvin Lamprecht und Eva Kollmann starteten hoch motiviert in die Rallye


Bei der SP eins fanden die beiden keinen guten Rhytmus und lagen vorerst auf Platz 13. Besser lief es bei SP zwei und Lamprecht kämpfte sich auf Platz 6 vor. Leider riss beim Start der SP3 die Halbachse ab und daher musste SP3 und 4 über die Sperre gefahren werden was zum Verlust von rund 40sec und einen Rückfall auf Platz 15 führte. In der Mittagspause konnte dann der Schaden repariert werden.
Sp 5 und 6 lief alles perfekt, ohne Fehler und Schäden und wurden mit einer 3 und 4 Gesamtzeit belohnt und das Team war somit im Gesamtklassment wieder in den Top 10. SP 7 und 8 ähnlich gut - allerdings jeweils einen Dreher, die rund 10sec gekostet haben.Vor der letzten SP auf Platz 7 gesamt und Dritter in der Klasse - allerdings mit nur 0,8sec Vorsprung auf Platz 4.Auf der letzten SP wurde nochmal alles gegeben. „Leider fuhren wir auf den hinter uns starteten auf und konnten nicht überholen und mussten rund eine Runde hinterherfahren, was sich auf meine Konzentration und Nerven nicht positive auswirkte. Als wir dann endlich vorbeikamen wollten wir noch das Maximale herausholen und ich verpasste den Bremspunkt für die Zielausfahrt. Wir blieben auf der Böschung hängen und verloren rund zwei Minuten und fielen dadurch wieder auf Platz 14 zurück!“, bedauerte Marvin Lamprecht. „Alles in allem eine sehr tolle und gut organisierte Veranstaltung, für uns wars ein ständiges auf und ab“, kommentierte der für das Bezirksblätterteam startende Marvin Lamprecht die Dobersberger Herbstrallye.

Nicht nur die Sonne strahlte in Dobersberg... auch Manuel Wurmbrand und Copiloten Alexander Silberbauer strahlten übers ganze Gesicht


Bei ihrem zweiten Antreten dieses Jahres im hauseigenen Citroen DS3 R3t,wurden sie bei der Herbstrallye Dobersberg mit dem 11. Gesamtrang und dem zweiten Platz in der Klasse RC3 belohnt. Auf den 9 Sonderprüfungen rund um das Rallyezentrum in Waldkirchen an der Thaya, die eine gute Mischung aus Asphalt und Schotter präsentierten, konnte sich das Team Wurmbrand/Silberbauer stätig steigern und mit einigen Top Zeiten aufzeigen. Manuel Wurmbrand: „Für mich und mein Team rund um meine Lebensgefährtin Anita Schill war es ein perfekter Tag. Es machte riesen Spaß nach dem Waldviertel Rallye Sprint im Juni wieder mit meinem Copiloten Alexander Silberbauer in unserem DS3 Platz zu nehmen. Mein Team und meine Mechaniker lieferten einen tollen Job ab, so konnten wir uns stätig steigern und zufrieden mit einem 11. Gesamtrang und Platz 2 in der Klasse die Heimreise antreten. Lediglich die lange Mittagspause warf uns etwas aus dem Konzept. Leicht verschlafen wurden die Sonderprüfungen 5 und 6 in Angriff genommen. Jedoch konnten wir danach wieder richtig angreifen und die letzten 3 Sonderprüfungen richtig genießen. Für das Team Wurmbrand Racing steht nun noch etwas Arbeit für dieses Jahr an. Natürlich möchte man auch nächstes Jahr so manche Rallye wiederbestreiten. Aber auch das Kundenprojekt soll nächstes Jahr wieder ausgebaut werden. Abschließend natürlich der Dank an unsere Sponsoren, die diese Einsätze in der Saison 2017 ermöglicht hatten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.