05.07.2017, 14:22 Uhr

Bezirk Waidhofen an der Thaya: Der Bedarf an Arbeitskräften ist gestiegen

Daniela Granner (Fa. ALPLA), Belinda Opitz (AMS) (Foto: AMS)
Ende Juni waren beim Arbeitsmarktservice Waidhofen/Thaya 602 Personen arbeitslos vorgemerkt, um -9,1% oder minus 60 weniger als im Vorjahr. In Niederösterreich ist die Arbeitslosigkeit vergleichsweise um 2,5%, bundesweit um 5,0% zurückgegangen.

„Die Arbeitslosigkeit im Bezirk ist gegenüber dem Vergleichszeitpunkt des Vorjahres sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern zurückgegangen. Die in diesem Indikator nicht enthaltene Zahl der Arbeitslosen in Schulungen des AMS ist im Vergleich zum Vorjahr um 35 (oder + 29,7 %) auf insgesamt 153 gestiegen.“, informiert die Geschäftsstellenleiterin des AMS Waidhofen/Thaya, Edith Zach.
Somit waren Ende Juni 2017 in Summe 755 Personen, davon 602 Arbeitslose und 153 Personen in Schulung beim AMS Waidhofen/Thaya vorgemerkt, was einem Rückgang von 25 oder -3,2 % gegenüber dem Vorjahresstichtag entspricht.


Erfreulich ist, dass erstmals seit Monaten die Zahl der Vorgemerkten über 50 Jahre leicht sinkt. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es in dieser Altersgruppe einen Rückgang von -3,9%.
Mit Ende Mai waren 67 offene Stellen (davon 29 sofort verfügbar) beim AMS Waidhofen/Thaya gemeldet. Dies bedeutet ein Minus von 8 Jobvakanzen gegenüber dem Vorjahr.
Den 16 Lehrstellensuchenden stehen 74 offene Lehrstellen (1 sofort verfügbar) zur Verfügung.


Halbjahresbilanz am Arbeitsmarkt

„Die Richtung stimmt, wir wollen aber noch mehr vom konjunkturellen Rückenwind mitnehmen“, so lautet das Resümee zur Arbeitsmarkt-Halbjahresbilanz von AMS Waidhofen/Thaya-Geschäftsstellenleiterin Edith Zach. Die ersten sechs Monate des Jahres verliefen in Summe positiv. Im Halbjahresvergleich ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk um 2,3 % oder -20 zurückgegangen. Bei den Jugendlichen (unter 25 Jahren) ist ebenfalls ein Rückgang zu verzeichnen. Hier konnte im Vergleich zum 1. Halbjahr 2016 die Zahl der Vorgemerkten um -12 oder 12,3% reduziert werden.
Auch wenn es im letzten Monat einen Rückgang bei den Personen der Altersgruppe 50+ gab, ist im Halbjahresvergleich eine leichte Steigerung (+4,6% oder+14) zu verzeichnen.
Dass es auch für „Golden Ager“ gute Chancen gibt, belegen 213 über 50-Jährige, die im ersten Halbjahr eine neue Beschäftigung gefunden haben. Das ist eine Steigerung von 11,5 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2016.
10.160 unselbständig Beschäftigte (Stand Ende Mai 2017) bedeuten ein Mehr an Arbeitsplätzen im Bezirk von 0,1%. Im Vergleich mit den anderen Waldviertler Bezirken hinkt hier Waidhofen/Thaya nach (Gmünd + 1,4%, Horn +0,8%, Zwettl +1,2%).
Der Arbeitskräftebedarf – ein wichtiger Konjunkturindikator für den Bezirk - ist gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 um fast ein Drittel gestiegen. Mehr als zwei Drittel aller 541 Personalanforderungen des bisherigen Jahres konnten innerhalb von 30 Tagen abgedeckt werden.

Weniger Arbeitslose in der Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya

Zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit kam in 10 der 15 Gemeinden des Bezirkes. Den größten Rückgang gab es in der Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya. 126 Arbeitslose sind um 39 weniger als im Vorjahr. Den zahlenmäßig größten Zuwachs an Vorgemerkten hat die Stadtgemeinde Raabs/Thaya mit +9 Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen.
AMS on Tour - Preisübergabe
Die im Rahmen der AMS on Tour besuchten Betriebe konnten auch heuer wieder an einem Gewinnspiel teilnehmen. Belinda Opitz und Edith Zach gratulierten Frau Daniela Granner von der Firma ALPLA zu ihrem Tablet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.