Wien Museum
Auf der Baustelle geht's rund

Die Baustelle vor dem Wien Museum ist eingezäunt. Durch ein Guckloch können Passanten das Geschehen verfolgen.
4Bilder
  • Die Baustelle vor dem Wien Museum ist eingezäunt. Durch ein Guckloch können Passanten das Geschehen verfolgen.
  • Foto: Barbara Schuster
  • hochgeladen von Barbara Schuster

Wie weit sind die Vorarbeiten zum Umbau des Wien Museums vorangeschritten? Die bz durfte einen Blick hinter die Baustellenkulissen werfen.

WIEDEN. Im Februar hat das Wien Museum am Karlsplatz seine Pforten für den geplanten Umbau geschlossen. Seitdem hat sich einiges getan. Das Gebäude ist in Richtung Resselpark eingezäunt.
Derzeit finden die Grabungen der Stadtarchäologie statt, bevor hier künftig ein unterirdisches Depot entstehen soll.

Die Archäologen konnten bereits Teile des Fundaments der ehemaligen Verkaufshallen am Karlsplatz freilegen. Der Fund wurde dokumentiert, hat aber keine größere historische Bedeutung und wird die weiteren Grabungsarbeiten nicht verzögern. Und diese sind notwendig, denn schließlich muss das Erdreich auf fünf Meter auf die zukünftige Unterkante abgesenkt werden.

Auch ein alter, bereits zugeschütteter Kanal sowie eine nicht mehr in Betrieb befindliche Gasleitung konnten freigelegt werden. "Je nach Wetterlage planen wir bis Jahresende mit den Grabungen fertig zu sein", erklärt Heribert Fruhauf vom Planungsteam Wien Museum Neu.

Zwischennutzung adé

Im Inneren des Wien Museums ist nichts mehr, wie es war. Na ja, fast nichts. Über die Sommermonate verwandelte sich das Gebäude in ein Paradies für Graffitikünstler und Skater. Das Zwischennutzungsprojekt "Takeover: Street Art & Skateboarding" fand bei Interessierten großen Zuspruch.

Graffitikünstler tobten sich an den Mauern, auf Leinwänden und am Fußboden aus. Wie im Vorfeld vereinbart, werden alle Werke im Zuge des Umbaus zerstört, sofern die Künstler sie nicht abholen wollten. 
Wetterlage planen wir bis Jahresende mit den Grabungen fertig zu sein", erklärt Heribert Fruhauf vom Planungsteam Wien Museum Neu.

(Finanz-)Risiko minimieren

Die Räumlichkeiten sind bereits zur Gänze leer geräumt. Im Sinne der Nachhaltigkeit wurde auch Wert darauf gelegt, bestehendes Mobiliar weiterzugeben, statt zu entsorgen.
Derzeit werden überall die Decken abgehängt. Auch sämtliche Zwischenwände aus Gipskarton werden eingerissen und kommen weg. Das alles passiert, obwohl es noch keinen Generalunternehmer gibt.

Der Gedanke dahinter ist einfach: Mögliche Mehrkosten sollen auf diese Art vermieden werden. "Wir wollen keine Aufpreise haben, die darauf beruhen, dass der Generalunternehmer nicht weiß, was im Bestandsbau los ist", erklärt Matti Bunzl, Direktor des Wien Museums. "Ansonsten wird mit Risikoaufschlägen gerechnet, die wir so minimieren können", ergänzt Finanzdirektorin Christina Schwarz.

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
Das geht APP mit Inspi!

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
2 3

1+1 gratis Aktion mit dem "Belvedere"
Von Klimt bis Beuys - mit der bz bares Geld beim Eintritt sparen

Das Belvedere ist aus dem Corona-Schlaf erwacht und bietet allen Wienern einen besonderen Kunstgenuss. Plus: Mit unserer exklusiven bz-Aktion spart man bares Geld beim Eintritt! WIEN. Allen Kunstinteressierten bieten das Obere Belvedere und das Belvedere 21 gleich drei spannende Ausstellungen, um den wochenlangen Verzicht auf Kunst zu kompensieren. Vom Wiener Biedermeier bis Joseph Beuys reicht das Spektrum, um auch wirklich jedem das Passende bieten zu können. 1+1 gratis mit der bzUnd um das...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen