Landesausstellung in Wiener Neustadt: "Welt in Bewegung"

MilAk-Kommandant Generalmajor Karl Pronhagl, Stadtbaudirektor DI Manfred Korzil, Prior des Neuklosters Pater Walter Ludwig, Direktorin des Stadtmuseums Mag. Eveline Klein, Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger, Geschäftsführer der Wiener Alpen Markus Fürst, Bürgermeisterin von Pöggstall Margit Straßhofer, Kultur- und Tourismusstadtrat Franz Piribauer, MSc, Landtagsabgeordneter Karl Moser, Geschäftsführer der NÖ Landesausstellung Guido Wirth, Geschäftsführer der Destination Waldviertel Mag. Andreas Schwarzin
2Bilder
  • MilAk-Kommandant Generalmajor Karl Pronhagl, Stadtbaudirektor DI Manfred Korzil, Prior des Neuklosters Pater Walter Ludwig, Direktorin des Stadtmuseums Mag. Eveline Klein, Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger, Geschäftsführer der Wiener Alpen Markus Fürst, Bürgermeisterin von Pöggstall Margit Straßhofer, Kultur- und Tourismusstadtrat Franz Piribauer, MSc, Landtagsabgeordneter Karl Moser, Geschäftsführer der NÖ Landesausstellung Guido Wirth, Geschäftsführer der Destination Waldviertel Mag. Andreas Schwarzin
  • hochgeladen von Bianca Werfring

WIENER NEUSTADT. Mit 30. März 2019 öffnet die Niederösterreichische Landesausstellung in Wiener Neustadt ihre Pforten. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren – im Rahmen einer Info-Veranstaltung im Stadttheater wurden gestern, Donnerstag, Werbelinie und Inhalte präsentiert. Rund 500 interessierte Personen nahmen an dem Infoabend teil.

Ganz im Sinne von „Stadt und Land und mitanand“ reichen sich Wiener Neustadt und die vier Achsen Bucklige Welt-Wechselland, Schneebergland, Weltkulturerberegion Semmering-Rax und Wiener Neustädter Kanal die Hand, um gemeinsam von diesem kultur-touristischen Event zu profitieren. Der Titel, dem sich die NÖ Landesausstellung an zwei historischen Ausstellungsorten im Herzen Wiener Neustadts – Kasematten und Stadtmuseum/St. Peter an der Sperr – widmet, lautet dabei: „Welt in Bewegung – Stadt.Geschichte.Mobilität“.

"Welt in Bewegung"

„Der Titel ,Welt in Bewegung‘ schafft eine hervorragende Klammer zwischen Stadtentwicklung und Mobilität, in die sich auch unsere Region ganz wunderbar einbinden lässt“, sagt Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger, „Wiener Neustadt und Umgebung sind ein Ort, wo Schönheit und Schätze einer Region zu Tage kommen, aber vor allem, wo Menschen zusammen kommen. Jetzt geht es darum, Bewegung in unsere Köpfe hineinzubekommen und gemeinsam an einem Strang zu ziehen, damit die Landesausstellung 2019 eine Trägerrakete für die Zeit danach und für den Tourismus in Stadt und Land werden wird. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam mit unseren starken Partnern aus der Region ganz hervorragende Gastgeber sein werden – und zusammen den Beginn einer Bewegung starten können.“

Kulturstadtrat Franz Piribauer, MSc, skizzierte den Fortschritt der Vorbereitungen: „Was bisher theoretisch war, wird mit der Präsentation der Inhalte real. Die Bauarbeiten an den Kasematten und St. Peter an der Sperr liegen voll im Zeitplan, sodass wir die beiden zentralen Standorte der Landesausstellung im Herbst dieses Jahres übergeben können. Parallel dazu arbeiten wir mit Hochdruck an der inhaltlichen Detailplanung.“

"Gemeinsam an einem Strang zu ziehen, ist das Allerwichtigste"

„Gemeinsam an einem Strang zu ziehen, ist das Allerwichtigste – es ist unglaublich, was man gemeinsam schaffen kann“, so Guido Wirth, Geschäftsführer der Landesausstellung, und der Künstlerische Leiter Kurt Farasin, „wir sind überzeugt, dass das in Wiener Neustadt und Umgebung hervorragend gelingen wird – denn hier schlummern Potenziale, die es wert sind hinausgetragen zu werden.“

Als besonderer Gast war bei der Infoveranstaltung auch Margit Straßhofer zu Gast, die Bürgermeisterin von Pöggstall im Waldviertel, wo die Landesausstellung 2017 stattgefunden hat. Ihr Tipp für Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger und die Bevölkerung von Stadt und Land: „Durch die Zusammenarbeit speziell auch mit unseren regionalen Betrieben ist es uns in Pöggstall gelungen, etwas zu schaffen, wovon wir alle noch lange profitieren werden. Genießen Sie jeden Moment dieser kommenden Landesausstellung in Wiener Neustadt! Es ist ein einmaliges Erlebnis, das man nicht mehr missen möchte!“

Zum Inhalt

In den Kasematten wird die Geschichte der Mobilität erzählt. Wiener Neustadt und seine Beziehungen zur Region im Kleinen sowie zur Welt im Großen sind dabei Thema. Multimediale Inszenierungen, faszinierende Objekte und außergewöhnliche Biografien begleiten auf eine Zeitreise durch gestern, heute und morgen.

In den Räumlichkeiten des Stadtmuseums und des ehemaligen Klosters St. Peter an der Sperr präsentiert sich Wiener Neustadt im Spiegel der Weltgeschichte. Im Blick steht das Wirken der Habsburger Kaiser Friedrich III. und Maximilian I., die von hier aus regierten. Sie trugen den Namen Wiener Neustadts in die Welt. Anhand prägender Persönlichkeiten wird erzählt, wie sich die einstige kaiserliche Residenz zur Industriestadt und zum Innovationsstandort von heute entwickelte.

Militärakademie, Neukloster, Kleinwasserkraftwerk

Zusätzlich zu diesen beiden Ausstellungsorten wird es weitere Angebote in Wiener Neustadt geben:

Die Theresianische Militärakademie wird ihre Tore öffnen und mittels Führungen exklusive Einblicke in die ehemalige Kaiserresidenz geben. Eine große Rolle spielt auch die Präsentation der Offiziersausbildung seit der Gründung durch Maria Theresia.

Das Neukloster lädt im pulsierenden Treiben der Stadt ein, innezuhalten. Mit Führungen können die Besucherinnen und Besucher die verborgenen Schätze des Klosters entdecken.

Das Kleinwasserkraftwerk Ungarfeld wird im Zuge der Landesschau zu einem Schaukraftwerk. Bei einer Führung werden Einblicke in die Funktionsweise eines Kraftwerks gegeben und erläutert, wie der Wiener Neustädter Kanal als Transportweg und Energielieferant dient(e). Im Stadtgebiet stehen außerdem Führungen am Programm, die die Einzigartigkeit der Geschichte Wiener Neustadts und ihrer Sehenswürdigkeiten zeigen. Für die Tätigkeit als Stadtvermittler werden noch Interessierte gesucht.

Regionen um Wiener Neustadt präsentieren sich

Aber nicht nur Wiener Neustadt, sondern auch die umliegenden Regionen werden zur Niederösterreichischen Landesausstellung 2019 ins beste Licht gerückt.

Die Region Bucklige Welt-Wechselland präsentiert mit Kulinarik und Kultur genussvolle Landgeschichten. Zu entdecken gibt es etwa Zeitspuren in den regionalen Museen, die Wehrkirchen und die Partner der „Sooo gut schmeckt“-Initiative.
Das Schneebergland bietet mit Schneeberg und Hoher Wand Freiheit in schöner Natur. Auch sollen beispielsweise rund um den Piestingtal-Radweg eine Vielzahl an Attraktionen ins Leben gerufen werden.

Die Weltkulturerbe-Region Semmering-Rax zeigt mit dem UNESCO-Weltkulturerbe Semmeringbahn, der Rax als Philosophenberg und zahlreichen kulturellen Veranstaltungen von Reichenau bis in das Schwarzatal Weltkultur mit Bergblick.
Der Wiener Neustädter Kanal lädt als historischer Wasserweg zwischen Wien und Wiener Neustadt entlang des revitalisierten Euro Velo 9-Radweg die Besucherinnen und Besucher ein, die kulturellen und kulinarischen Attraktionen zu entdecken.

Im „Jahr des Aufbruchs“ wird am Weg zur Niederösterreichischen Landesausstellung 2019 noch einiges geschehen – etwa der Umbau der Kasematten und des Stadtmuseums, die Durchführung des Stadt-Land-Partnerprogramms sowie die Ausbildung von Stadtvermittlerinnen und Stadtvermittlern.

MilAk-Kommandant Generalmajor Karl Pronhagl, Stadtbaudirektor DI Manfred Korzil, Prior des Neuklosters Pater Walter Ludwig, Direktorin des Stadtmuseums Mag. Eveline Klein, Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger, Geschäftsführer der Wiener Alpen Markus Fürst, Bürgermeisterin von Pöggstall Margit Straßhofer, Kultur- und Tourismusstadtrat Franz Piribauer, MSc, Landtagsabgeordneter Karl Moser, Geschäftsführer der NÖ Landesausstellung Guido Wirth, Geschäftsführer der Destination Waldviertel Mag. Andreas Schwarzin

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen