20.04.2016, 00:00 Uhr

Wald-Pilotprojekt in Oberaich

Im Rahmen einer sozialen Forstwirtschaft unterstützt die Lebenshilfe Leoben den Waldverband.

"Uns taugts voll! Wir können draußen arbeiten, es ist interessant und wir lernen viel Neues!" Klienten der Lebenshilfe Leoben sind dieser Tage voller Begeisterung mit Aufforstungsarbeiten im Wald von Rudolf Schaffer vlg. Utschmoar am Streitgarn-Berg in Oberaich beschäftigt. Auf rund zwei Hektar werden die Burschen im Rahmen des Projektes "Green Care Wald – soziale Waldarbeit" in Zusammenarbeit mit dem Waldverband Steiermark und mit Hilfe von Forstwirtschaftsmeister Harald Rießland sowie Christoph Hartleitner (Fa. Lieco) in etwa 3.000 Fichten-Bäumchen setzen.
Win-win-Situation
Auf die Idee, Klienten der Lebenshilfe für Pflegemaßnahmen im Wald einzusetzen, kam man im Waldverband erstmals im Herbst 2014, als man Beschäftsmöglichkeiten für Klienten der Lebenshilfe in der Waldwirtschaft gesucht hat. "Es ist eine gegenseitige win-win-Situation: Einerseits finden die Klienten der Lebenshilfe auf diese Weise eine sinnvolle Arbeitsmöglichkeit, andererseits ist den größen Betrieben damit sehr geholfen, da geeignetes Personal nicht so leicht zu finden ist", erklärt Max Handlos vom Waldverband. Denn: "Kleinere Betriebe erledigen dieser Pflegemaßnahmen selber, größere Betriebe finden aber kaum Personal dafür", so Christoph Hartleitner.
Die anfängliche Skepsis , ob das Projekt auch gutgehen wird, ist längst der Überzeugung einer qualitätsvollen Arbeit gewichen: "Es braucht anfangs ein paar Leitbetriebe, die aufzeigen, wie gut so etwas funktionieren kann. Das Projekt steckt zwar jetzt noch in den Kinderschuhen, hat aber ganz sicherlich Zukunft. Ich jedenfalls bin sehr zufrieden", so Rudolf Schaffer.
Und auch Ferenc Ullmann, Geschäftsführer der Lebenshilfe Leoben, ist vom Projekt überzeugt: "Es geht hier vor allem auch um Bewusstseinsbildung: Unsere Klienten brauchen keine Almosen und sie sind auch nicht 'arm', wie das oft umgangssprachlich gesagt wird. Sie tragen mit dieser sinnvollen Tätigkeit etwas bei, und das noch dazu zu marktüblichen Konditionen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.