14.07.2016, 15:34 Uhr

Fußballfieber und italienisches Flair

Musik und gute Laune! Die Italiener sind zu Besuch beim Dorffest in Gratkorn. (Foto: Marktgemeinde Gratkorn)

Einmal Palazzolo, immer Palazzolo – ein Bürger ist das personifizierte Bindeglied der Gemeindepartnerschaft zwischen Gratkorn und der italienischen Gemeinde südwestlich von Udine.

„Einer unserer Bürger stammt aus der Nachbargemeinde von Palazzolo dello Stella und hat als Kind dort Fußball gespielt. Er lebt seit Jahrzehnten in Gratkorn und hat seinerzeit diese Partnerschaft angeregt. Er hat angefragt, ob das nicht etwas für die Gemeinde wäre und hat beim damaligen Gemeinderat wohl offene Türen eingerannt“, berichtet Bürgermeister Helmut Weber von den Anfängen dieser Gemeindepartnerschaft im Jahr 1996. Seitdem fand eine ganze Reihe an Besuchen und Gegenbesuchen statt. Sogar das Fußballfieber steckt beiden Gemeinden gleichermaßen im Blut. So tat selbst ein erbittertes Fußballmatch der Gemeinderäte im Nordosten Italiens der Freundschaft keinen Abbruch, sondern verstärkte sogar noch das Miteinander der beiden Teams. Selbst wenn es zwischendurch einmal weniger gemeinsame Aktivitäten gab, aufrecht geblieben ist der Kontakt ununterbrochen. Die neuen Bürgermeister, die im Laufe der Jahre auf beiden Seiten ihr Amt antraten, haben alle die lieb gewordene Tradition aufrechterhalten.

Verkehrsgünstig

An der Strada Statale 14 della Venezia Giulia, die von Venedig an die slowenische Grenze bei San Dorligo della Valle führt, liegt der kleine Ort mit dem klingenden Namen in der Provinz Udine in Friaul-Julisch Venetien. Vor allem bei den örtlichen Festen sind die jeweiligen Gäste stets gern gesehen. Ob mit dem Musikverein oder mit kulinarisch bestückten Ständen, jede der beiden Gemeinden hat schließlich allerhand zu bieten. So steht hier weniger die Nutzung von Synergien im Blickfeld, als ein kultureller Austausch. Dass die Freundschaft hier zu einem großen Teil durch den Magen geht, liegt auf der Hand. Denn nicht nur die Gratkorner haben auf ihren Reisen allerhand Leckerbissen im Gepäck. Sie selbst freuen sich immer wieder auf das köstliche Essen und den vorzüglichen Wein, den Palazzolo dello Stella zu bieten hat. Als nächster Fixtermin steht das Dorffest in Gratkorn bereits fest. Da sorgen die Gäste garantiert wieder für italienisches Flair und entsprechend ausgelassene Stimmung.

Im Fluss

Das Wort „Stella“ bezieht sich nicht, wie ein Blick ins Wörterbuch vermuten lässt, auf einen Stern, zu dem es einen besonderen Bezug gibt. Gemeint ist vielmehr der Fluss Stella, der die Gemeinde vom Norden bis in den Süden durchzieht. Dort, im Süden der Gemeinde, hat diese sogar das zu bieten, was neben Schmankerln und edlen Tropfen Italien gerade im Sommer ausmacht: mit der Laguna di Marano ist hier immerhin ein kleiner Streifen der Adriaküste zu finden.
Ob in Österreich oder in Italien, kommuniziert wird dreisprachig. E-Mails sind meist in Englisch verfasst, die Amtstleiterin in Palazzolo spricht recht gut Deutsch und mit dem aus Pallazolo stammenden Gratkorner steht ohnehin immer der perfekte Dolmetsch zur Verfügung.


Infobox:

Palazzolo dello Stella
Fläche 34,43 km2
2.972 Einwohner
Palazzolo dello Stella liegt knapp 32 Kilometer südwestlich von Udine und gehört auch zur Provinz Udine.
Wer mit der Bahn von Venedig nach Triest fährt, kommt durch die Gemeinde mit dem wohlklingenden Namen.
Ausflugsziele: Venedig und Triest liegen 90 km, Aquileia und seine römischen Ruinen 30 km entfernt. Ein paar von Italiens beliebtesten Badestränden sind ebenfalls in kürzester Zeit zu erreichen. Abkühlung bringt eine Bootsfahrt auf der Stella bis in den kleinen malerischen Hafen von Rivarotta. Unberührte Naturparks sorgen für beste Erholung, neben anderen archäologisch bedeutungsvollen Fundstücken kann ein komplettes Grab aus der Jungsteinzeit besichtigt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.