30.09.2016, 09:17 Uhr

Gamlitz: Acht Top-Posaunisten sorgten für klingenden Kultur-Genuss

Den Gamlitzer Kultur-Genussreigen bereicherte zuletzt auch ein Top-Konzert des Posaunenoktetts "The great 8" in der Alten Klosterschule von Gamlitz.

Gleich acht Meister ihres Faches bilden das Posaunenoktett "The Great 8", das in der Alten Klosterschule von Gamlitz für Kammermusik vom Feinsten sorgten.

Das von Michael Linus Bock und Dominik Schnaitt erst im März des Vorjahres ins Leben gerufene Spitzenensemble zeigte in Gamlitz, wie man höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wird.


Die Entstehungsgeschichte

Das Posaunen-Oktet "The great 8" bilden fest engagierte Soloposaunisten des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien und des Niederösterreichischen Tonkünstler-Orchesters zusammen mit jungen Spitzenmusikern mit internationaler Orchesterfahrung. In der Gruppe sind sämtliche Posaunenarten bis zur seltenen Kontrabass-Posaune vertreten, die Ensemblegründer Michael Linus Bock spielt. "Das Oktett ist aus der Idee entstanden, nach Möglichkeiten zu suchen, mit Posaunen kammermusikalisch aufzutreten. Außerdem wollten wir ein Ensemble schaffen, dass es in dieser Form so noch nicht gab", erinnert sich Michael Linus Bock.

Lokalmadator aus der Südsteiermark

In dem Top-Ensemble mit dabei ist auch der Südsteirer Sascha Hois, der täglich bis zu sechs Stunden übt, um den hohen musikalischen Ansprüchen gerecht zu werden. Er hat bei Ensemblemitglied Eibinger an der Kunstuniversität Graz mit Auszeichnung studiert und wirkt nun erfolgreich seit drei Jahren als Soloposaunist beim ORF Radio-Symphonieorchesters Wien mit.

Bunter Programmreigen

In der Alten Klosterschule von Gamlitz war an diesem tönenden Konzertabend auf der Bühne die gesamte Posaunenfamilie von der Alt-, Tenor- und Bassposaune bis zur nur selten gespielten Kontrabassposaune vertreten. Im ersten Teil des Abends spielten die professionellen, führenden und jungen Musiker aus Spitzenorchestern klassische Musik, wie man sie von bekannten Werken kennt. So etwa auch Musik aus der Oper "Nabucco". Aber auch Stücke aus der Renaissance und dem Barock zeigten, was mit acht Posaunen musikalisch alles möglich ist.
Im zweiten Programmteil nach der Pause erklang dann auch noch ins Ohr gehende Filmmusik und schwungvolle Tango-Musik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.