08.04.2016, 07:51 Uhr

Ein cooler Typ am B(R)G Leibnitz

Alle Aufgaben gelöst: Johannes Droschl vom B(R)G Leibnitz fährt zum Bundesfinale nach Niederösterreich. (Foto: B(R)G Leibnitz)

Beim Gebietswettbewerb der Mathematik-Olympiade qualifizierte sich der Leibnitzer Johannes Droschl – ganz einfach: Er hat als einziger alle Aufgaben gelöst.

Mehr als 40 Hochrechner der Gymnasien Südösterreichs leisteten sich kürzlich am B(R)G Leibnitz einen heißen Wettkampf in Mathematik. Als absolut Coolster unter den Extremrechner erwies sich Leibnitz-Schüler Johannes Droschl (8bw), neben ihm traten auch noch Fuad Farajov, Sebastian Kölbl, Niklas Tscheppe (7aw) an. Aber ihm gelang es als einzigem, alle Beispiele – die sind mathematisch auf Uni-Niveau angelegt – vollständig zu lösen. Der Preis: Droschl hat sich so für das Bundesfinale in Niederösterreich qualifiziert.

Damit nicht genug: Binnen zwei Tagen hat Droschl neben der Mathe-Olympiade auch noch eine vierstündige Englisch-Schularbeit und die Präsentation seiner vorwissenschaftlichen Arbeit absolviert. Auch dort ging es um Mathematik, noch dazu um eines ihrer Fundamentalgesetze, dem Unvollständigkeitssatz des genialen österreichischen Logikers Kurt Gödel. Direktor Mag. Josef Wieser, selbst Mathematiker, voller Respekt: „Ich war schwer beeindruckt.“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.