13.05.2016, 15:54 Uhr

Ein "Sehr gut" und eine Haube

Tanja Zotter betreute den Tisch mit Stadtwerke-Direktor Ronald Schindler (li.) und Bezirkshauptmann Walter Kreutzwiesner.

Die HLW Leoben lud zum "Prüfungsessen" und präsentierte haubenverdächtige Kochleistungen.

LEOBEN. "Prüfungsessen" heißt es im Schuljargon: Die Rede ist von der "Vorprüfung zur Reife- und Diplomprüfung", denen sich die Schülerinnen und Schüler der IV. Jahrgänge der HLW Leoben, der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, ein Jahr vor ihrer Matura stellen müssen.
Ein wenig angespannt war die Miene der jungen Damen beim Empfang der Gäste. Doch die Nervosität legte sich rasch, denn die kontinuierliche Arbeit über vier Jahre in der Fachrichtung "Gesundheit und Ernährung" spiegelte sich im Können der Schülerinnen wider.
Ich durfte als Gast an diesem kulinarischen Ereignis teilnehmen, am Tisch mit HLW-Schulleiter Hans Georg Gottsberger, Bezirkshauptmann Walter Kreutzwiesner und Stadtwerke-Direktor Ronald Schindler. Während die Schülerinnen Simone Brunner, Julia Haberl und Simone Knabl in der Küche werkten, betreute uns im Service Tanja Zotter.
Wir waren pflegeleichte Gäste und entschieden uns rasch für Köstlichkeiten aus der Menükarte. Ich wählte ein Schafskäsemousse, eine Gurkenrahmsuppe, ein Rindsschnitzel in Rotweinsauce und gebackene Ananasscheiben.
Exzellent zubereitet, fachkundig und charmant serviert, das Hauptgericht mit einer gut gewählten Weinempfehlung. Mir hat es großartig geschmeckt, ich vergebe ein "Sehr gut" und eine "Haube".
Zufrieden äußerte sich die Fachvorständin Gertrude Herper-Schachner: "Es ist schön zu sehen, wie sich die Schülerinnen in vier Jahren entwickelt haben. An unserer Schule stellen wir hohe Ansprüche, die Latte liegt hoch. Heute bin ich stolz auf die Leistungen der Jugendlichen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.