21.04.2016, 12:03 Uhr

Interesse aus China für Leobener Lehrlingsausbildung

Vize-Bgm. Maximilian Jäger (3.v.l.) und Kulturmanager Gerhard Samberger (6.v.l.) begleiteten die chinesische Verwaltungsdelegation bei ihrer Führung mit Thomas Feier (Mitte) durch die bfi-Lehrwerkstätte in Leoben-Donawitz. (Foto: leopress)
LEOBEN. Eine sechsköpfige Verwaltungsdelegation aus der chinesischen Metropole Shanghai waren zu Gast in Leoben. Vizebürgermeister Maximilian Jäger und Kulturmanager Gerhard Samberger empfingen die Gäste aus China im Rathaus, die sich sehr beeindruckt von der Stadt Leoben und deren Leistungen auf kulturellem und wirtschaftlichem Gebiet zeigten.
Delegationsleiter Xia Genfu, stellvertretender Vorsitzender des Minhang District, einem Stadtteil von Shanghai, ist um engere Kontakte zu Leoben bemüht, da in seinen Verwaltungsbereich die Niederlassungen von AT&S in China fallen.

Die chinesischen Gäste interessierten sich sehr für die Lehrlingsausbildung und Lehrlingsförderung in Leoben und besuchten deshalb die Lehrwerkstätte des bfi in Leoben-Donawitz. Thomas Feier, Leiter des Bildungszentrums Leoben Erzstraße, führte die Delegation durch die Ausbildungsstätte und informierte über Facharbeiterqualifizierung, Firmenschulungen und die Ausstattung in den Lehrwerkstätten nach dem neuesten Stand der Technik.
Das bfi Steiermark schult jährlich landesweit 40.000 Personen quer durch alle Fachbereiche. Grundthema ist dabei die technische Ausbildung in fünf der 18 Bildungszentren. Jede Region hat ein großes Technikzentrum. Das bfi in Leoben-Donawitz ist jenes für die Obersteiermark West.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.