29.04.2016, 09:22 Uhr

"Grüne Brauerei Göss" gewinnt Energy Globe Styria Award

LR Johann Seitinger (li.) und LR Jörg Leichtfried (re.) gratulierten den Gesamtsiegern des Energy Globe Styria Award Gabriele Maria Straka und Hans-Jörg Paier (Brau Union) sowie Edgar Ahn (BDI-BioEnergyInternational) (v.l.) (Foto: Werner Krug)
GRAZ, LEOBEN. Gestern Abend (28.04.2016) war das Land Steiermark zum 15. Mal Gastgeber des Energy Globe Styria Awards und zeichnete die bemerkenswertesten Energie- und Umweltprojekte steirischer Initiativen in der Aula der Alten Universität aus. Die beiden Landesräte Jörg Leichtfried und Johann Seitinger sowie der Vorstandssprecher der Energie Steiermark Christian Purrer und Kammerdirektor der Wirtschaftskammer Steiermark Karl-Heinz Dernoscheg überreichten den Umweltpreis an die Preisträgerinnen und Preisträger. „Es braucht jeden von uns, um die Energiewende zu meistern. Daher wurde der Energy Globe ins Leben gerufen, um dem gesamten Spektrum der Initiativen die Aufmerksamkeit zu geben, die sie verdienen. Die Steiermark ist stolz auf die Vielzahl der Einreichungen", betonte Sybille Kuske, Geschäftsführerin der Energie Agentur Steiermark beim Festakt.

Weltweit erste "Grüne Großbrauerei"
Insgesamt 80 Initiativen reichten ihre Projekte ein. Im Vergleich zum Vorjahr gab es um 30 Prozent mehr Bewerberinnen und Bewerber. Der Gesamtsieg ging an die „Grüne Großbrauerei" in Göss. Mit der Initiative „Brewing a Better World " hat die Brau Union Österreich die weltweit erste „Grüne Großbrauerei" in Leoben Göss realisiert. Mit Strom aus Wasserkraft, Biomasse-Fernwärme und Solarthermie wurde das Ziel einer CO2-neutralen Grossbrauerei in den vergangenen Jahren bereits zu großen Teilen umgesetzt. Im Vorjahr hat die Brauerei gemeinsam mit dem steirischen Anlagenbauer BDI eine neuartige Anlage für die Vergärung von Biertreber entwickelt. Dank der neuen Vergärungsanlage produziert die Brauerei Göss nun zur Gänze CO2 neutral.


Herausforderungen für die Zukunft

Landesrat Jörg Leichtfried gratulierte den Gewinnerinnen und Gewinnern: „Klimaschutz, die Steigerung der Energieeffizienz und der Ausbau erneuerbarer Energien sind für mich wesentliche Herausforderungen für die Zukunft. Mit dem Klimaschutzplan Steiermark und der Energiestrategie 2025 haben wir dafür unsere Ziele und auch den Weg zur Zielerreichung definiert. Dabei setzen wir besonders auch auf den steirischen Innovationsgeist. Erfolgreiche Projekte sind Meilensteine auf dem Weg in eine nachhaltige Energiezukunft." Landesrat Johann Seitinger ergänzte: „Mit dem Energy Globe Styria Award werden auch heuer wieder die besten steirischen Öko-Innovationen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Diese herausragenden und nachhaltigen Projekte mit dem Fokus auf Ressourcenschonung, Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energien, sind für mich wesentliche Wegweiser um unsere Zukunft noch lebenswerter gestalten zu können.“


Weitere Gewinner des Energy Globe Styria Award 2016

Die Montanuniversität Leoben holte sich gleich zwei Mal die Trophäe: In der Rubrik „Forschung" wurde der Lehrstuhl für Kunststoffverarbeitung mit dem Projekt „Rec2TecPart" für die Entwicklung eines kosteneffizienten, für Klein-und Mittelunternehmen tauglichen, Prozesses für die Produktion hochwertiger Funktionsbauteile aus polymeren Sekundärrohstoffen ausgezeichnet. In der Rubrik „Weltweit" hatte der Lehrstuhl „Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft" mit dem Projekt „Landfill Mining Österreich" die Nase vorn. Die Jury schätzte das Potential der Methode zur Klassifizierung deponierter Abfälle zur gezielten Sekundärrohstoffgewinnung unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte für den erfolgreichen Rückbau bestehender Deponien. Dies deshalb, weil die Implementierung dieser Methode weltweit Erfolg verspricht.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.