25.03.2016, 11:49 Uhr

Unterlamm: Hier lässt es sich gut leben

Ein Kleinod fernab vom Trubel und doch nah an den Zentren wie Fehring, Fürstenfeld und Jennersdorf. (Foto: Foto: Silvia Pail)

Unterlamm hat alles. Gemeinsam schafft eine kleine Gemeinde Großes.

Unterlamm ist eine kleine Gemeinde – und eine eingeschworene. Von der Fusionswelle "verschont" macht sie Bürgermeister Robert Hammer fit für die Zukunft. Dabei greift er tief in den Fundus der Kreativität der Einwohner. Bürgerbeteiligung heißt das Zauberwort.
Am 31. März läutet die Auftaktveranstaltung eine neue Kultur von Politik ein. Die Menschen von Unterlamm sollen sich mit Ideen einbringen und das Morgen selbst bestimmen. Allein die Themen sind schwerpunktmäßig vorgegeben: erstens Familie, Kinder, Jugend und Zusammenleben, zweitens Regionalität, Landwirtschaft und Nahversorgung sowie drittens der Tourismus. Was den Tourismus betrifft, sollen sich die Bürger im Besonderen darüber Gedanken machen, wie sich das bestehende Angebot vernetzen lässt. Schon im Sommer werden die drei Arbeitskreise erste Ergebnisse präsentieren. Anhand eines Aktionsplanes und eines Zukunftsleitbildes geht es danach an die Umsetzung. Mehr Mitsprache geht nicht!
Aber auch ein Blick auf das Ges-tern zeigt, dass das kleine Unterlamm inmitten der Großgemeinden vor Selbstständigkeit geradezu strotzt. Die Nahversorgung ist mit der Übernahme des Spar-Geschäfts durch die Familie Planer gesichert.

Gemeinde schenkt den Grund

Auch das Wohnungsangebot könnte besser nicht sein. Gerade erst wurden sechs Mietwohnungen übergeben, der Spatenstich für die nächsten sechs Einheiten ist nur noch Formsache. Damit die Wohnungen im Speziellen für junge Menschen im Ort leistbar sind, stellt die Gemeinde die Gründe gratis zur Verfügung. Hammer: "So ersparen sich die Mieter die Anzahlung von bis zu 10.000 Euro."

Dieser Freizeitpark macht die Nachbarjugend neidisch

Die Jungen von Unterlamm finden daheim ein Freizeitangebot, das seinesgleichen sucht. Das Haus der Jugend ist fertig, offiziell eröffnet wird es aber erst ein wenig später – voraussichtlich im Mai. Grund: Auch der angrenzende Kinderspielplatz soll erneuert werden, und der Funcourt bekommt ein Facelifting. Alles zusammen wird 200.000 Euro kosten und Generationenpark heißen. So viel Innovation – die Eltern waren in die Planung einbezogen – lässt sich das Land was kosten, es fördert den Bau.

Kleine Gemeinde zeigt ihre großen Schätze her

Das Freizeit- und Tourismusangebot in Unterlamm ist schier unerschöpflich. Eingebettet in eine intakte Natur und in unmittelbarer Nähe zur Therme Loipersdorf ist die kleine Gemeinde lebendig. Doch der Gemeinde fällt nichts in den Schoß. Hirnschmalz ist gefragt. Und davon haben die Unterlammer genug. Grund genug für Bürgermeister Robert Hammer, "seine" Bürger ihre Zukunft selbst schmieden zu lassen. Viele private Initiativen entstehen und befruchten sich. Geht es nach Hammer, sollen schon bald wieder die Busse anrollen.
Übrigens: Die Wanderrouten sind hier einzigartig. Ausprobieren kann man die Wege am Erlebniswandertag am 16. Mai.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.