09.05.2016, 16:56 Uhr

Köflach - eine Stadt blüht wieder auf!

Der Köflacher Bürgermeister Helmut Linhart freut sich über die neue "Daheim-App". (Foto: Cescutti)

Bgm. Helmut Linhart und die neue Stadtregierung haben viele Projekte vor.

In Köflach spürt man einen frischen Wind, seit die neue Stadtregierung am Werk ist. Wie sehen Sie das als Bürgermeister dieser Stadt?
Helmut Linhart: Die neue Regierung will Köflach wieder zu jener pulsierenden und floriernden Stadt machen, die sie zu zeiten des Bergbaus schon war. Wir arbeiten derzeit an vielen Projekten, manche können wir schon präsentieren, andere stehen noch in den Startlöchern.

Kommen wir einmal zu den anstehenden Projekten. Wie schaut es mit der Überdachung auf Schloss Piber aus?
Linhart: Dass nun eine Überdachung vom Bundesdenkmalamt überhaupt ermöglicht wurde, ist ganz wichtig für unsere Festspiele. Die Finanzierung ist noch nicht geregelt, aber ich bin gerne bereit, in Graz beim Land deswegen vorzusprechen.

Stichwort Piber. Da tut sich ja einiges.
Linhart: Dass die Lipizzanerzucht nun nationales immaterielles UNESCO-Erbe ist, freut mich sehr, denn die Initiative ging vor einigen Jahren von meinem ÖVP-Antrag aus. Ich begrüße auch das neue Sicherheitskonzept für den Lipizzaner-Almabtrieb, der Stadtregierung war dabei wichtig, dass die Stadt Köflach als Fixpunkt weiterhin erhalten bleibt. Natürlich hat die Sicherheit der Besucher und Betreuer oberste Priorität.

Wie schaut es mit Bad Köflach aus?
Linhart: Das Land hat uns aufgefordert, Argumente zu liefern, wo wir die Messstelle haben wollen, es sollte sich um einen ähnlichen Standort handeln wie bisher. Unser Vorschlag ist gerade in Ausarbeitung. Wenn wir den Status Bad Köflach bekommen, werden wir das Konzept der Kurmeile von der Therme bis zur Stadt vorantreiben. Die Therme NOVA gestaltet den Park um, damit wir eine Parklandschaft zum Herzeigen haben.

Der Umbau des Turnsaals der Neuen Mittelschule ist im Laufen?
Linhart: Wir warten auf einen Termin mit dem zuständigen Sachbearbeiter vom Land Steiermark. Da im Gefahr im Verzug war, haben wir den Turnsaal so ziemlich leer geräumt, um ihn überhaupt weiter nützen zu können. Diesbezüglich folgt noch ein kleinerer Umbau, dazu kommt ein weiterer Turnsaal als Zubau, damit Buben und Mädchen endlich gleichzeitig turnen können. Auch die Umkleidekabinen und Duschen werden getrennt. Wir werden einen Anprallschutz bei den Toren bestellen, auch neue Fußballtore werden kommen. Ich rechne damit, dass wir mit den Umbauarbeiten noch heuer beginnen können.

Was gibt es sonst noch Neues?
Linhart: Die Umbauarbeiten am unteren Hauptplatz, wo das untere Gerinne wegkommt, werden vorbereitet, da kommt die Stadtregierung einem langgehegten Wunsch der Unternehmer nach. Im Pädagogikbereich können wir zwar derzeit aufgrund massiver Neuanmeldungen nicht für alle Kinder einen Kindergartenplatz anbieten, aber wir arbeiten gerade an einer Lösung. Das bfi Köflach wird aktuell umgebaut, da kommt eine neue Werkstätte und das dient zur Absicherung des Köflacher Standorts. Die FF Köflach hat einen neuen HFL 3 ausgesucht, der Ankauf wird nun vorbereitet. Die Stadtgemeinde kauft die Sammlung von Walter Mulej, der nicht-paläontologische Teil wird vom Verein "Memoseum" angekauft. Derzeit ist die Sammlung in der Franz-Kaucic-Straße untergebracht, wir sind bestrebt, eine für alle passende Museumslösung zu finden.

Da ist ja einiges los!
Ja, aber da kommt noch mehr! Wir planen ein Betreutes Wohnen in der Bahnhofstraße, das Hochwasserprojekt Gradnerbach wird ausgearbeitet und im Köflacher Stadion haben wir einen neuen Zaun installiert. Die neue Stadtregierung hat die Umgestaltung von einigen Plätzen im Auge. Beim Landesblumenschmuckwettbewerb, wo auch viele Private dafür sorgen, dass Köflach eine blühende Stadt ist, haben wir einmal Gold, zwei Mal Silber und zwei Mal Bronze erobert. In einer kleinen Feier wurden diese engagierten Köflacher mit einer Urkunde und einer kleinen Anerkennung geehrt. Die 50. Leistungsschau hat gezeigt, was Köflach und die gesamte Lipizzanerheimat alles können und demnächst bekommen wir die Ausstellung über den Wolf in die Passage.
Karin Konrad-Krauthackl hat wieder ein umfangreiches Sommerferienprogramm ausgearbeitet, der Köflacher Musik-Sommer umfasst heuer zehn Aufführungen, einmal tritt auch der Voitsberger Bürgermeister Ernst Meixner mit seiner Band auf. DIe Therme NOVA bietet den NOVA-Musiksommer im Areal der Therme und Musica Sacra Piber startet am 22. Mai. Mit 1. Juni wird Köflach Fair-Trade-Gemeinde, da bedanke ich mich bei allen Mitwirkenden und bei allen teilnehmenden Unternehmen und Mitbürgern für ihr Engagement.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.