06.05.2016, 13:06 Uhr

Weltmeisterschaft der Einspänner in Piber

Jochen Gramberger und Leo Weiß bauen die Hindernisse, dieses wurde von der Fa. Interrobinien gesponsert. (Foto: KK)

Vom 3. bis 7. August kommen mehr als 25 Nationen mit ihren Pferden nach Köflach.

Die Vorbereitungen für die erste Weltmeisterschaft der Einspänner in Köflach-Piber laufen auf Hochtouren. Derzeit werden gerade die Hindernisse aufgebaut. Zuletzt sponserte die Firma Interrobinien aus Ungarn so ein Hindernis. "Dieses hat für uns einen großen Wert, weil es sehr langlebig ist", freute sich Hubert Scherz vom OK-Team. Die Firma Mauterli unterstützt Piber mit weiteren Hindernisteilen, die sicherstellen, dass diese Bauten WM-tauglich sind. Parcourschef Jochen Gramberger und Leo Weiß sind gerade am Bauen. "Für zwei Hindernisse wäre noch ein Sponsor frei", so Scherz.

Publikumsmagnet

Mehr als 100 Fahrer aus gut 25 Nationen treten bei der WM an. Scherz, Rudolf Seidler und Max Dobretsberger rechnen mit rund 20.000 Besucher, vor allem beim Marathon und dem Hindernisfahren. Letzterer zählt auch zum österreichischen Nationalteam und stellt sich der Qualifikation, die bis zum sommer abgeschlossen ist. Zur Eröffnung am 3. August wird eien Opernsängerin auf einem schwarzen Lipizzaner die Europa-Hymne singen, der Musikverein Gestüt Piber gibt in der Arena ein Konzert. Danach werden die Fohlen des heurigen Jahrgangs präsentiert, danach erfolgt der Einzug der Kutschen. Unmittelbar nach der Eröffnung werden Hunderte Luftballons gegen Himmel steigen, anschließend steigt der Nationenabend im Schloss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.