10.10.2016, 10:38 Uhr

Herzen, die für Bio schlagen

Erna und Franz Pöllabauer freuen sich über ihre Auszeichnung, die beim Bio-Fest auf dem Grazer Hauptplatz verliehen wurde.

Erna und Franz Pöllabauer in Gasen durften den Bio-Award 2016 entgegennehmen.

Überwältigt und freudestrahlend nahmen die Pöllabauers ihre Auszeichnung entgegen. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 68 Stimmen ging der Bio-Award zu ihnen auf den Hochegger Hof auf 1100 Meter Seehöhe in Amassegg, Almenlandgemeinde Gasen. Für sie ist es eine schöne Bestätigung, dass der eingeschlagene biologische Weg der richtige ist.
30 verschiedene Kräuter sind es, die am Hof der Familie Pöllabauer auf einem Areal von rund 1000 m² gedeihen. Dazu gibt es noch eine Wildkräutersammlung und Anbaufläche für Wurzelgemüse. Zusätzlich betreibt man am Hof eine Hochlandrinderzucht.

Boden und Pflanzen

"Will man gute Lebensmittel, muss man auf die Gesundheit des Bodens achten. Denn nur dann können gesunde Pflanzen wachsen. Somit kann man Gutes für andere und für sich selbst tun", sagt Franz Pöllabauer, dem Thymian und Salbei besonders ans Herz gewachsen sind. Seine Frau Erna freut sich Jahr für Jahr über die Blütenpracht und könnte nicht wirklich ein Lieblingskräutl definieren. "Es riecht gut und im Garten ist so eine besondere Ruhe, die Kräuter – ein echter Genuss. Unzählige Hummeln, Wildbienen und Schmetterlinge sind die Draufgabe."
Die Kräuterernte ist abgeschlossen. Derzeit findet die letzte Ernte vom Wurzelgemüse statt. Dann wird's ruhig. Alles bereitet sich auf die Winterruhe vor. Pflanzen werden erneuert, Anbauplätze intern gewechselt. Die Arbeit im Kräutergarten und bei der weiteren Verarbeitung wird gemeinsam gemacht. Jeder weiß Bescheid über die Arbeitsvorgänge. Unterstützung bekommen die Eltern von Sohn Christoph, der auch Ideengeber für den Hofladen war, der 2014 errichtet wurde. Untergebracht ist dieser im einstigen Stallgebäude, wo sich auch Trockenanlage und Lager befinden. Denn die Hochlandrinder sind das ganze Jahr über im Freien und benötigen nur eine überdachte Futterstelle.
Für die Pöllabauers, deren Betrieb auch ein Slow-Food-Styria-Betrieb ist, ist es wichtig, ihre Produktqualität weiterhin zu stärken, aber auch neue Kreationen herzustellen.

Wissenswert

Seit 1993 Biobetrieb
Seit 1994 Hochlandrinder
Seit 2002 Kräutergartenbetrieb
Geöffnet ist der Hofladen individuell.
Am besten rufen Sie an unter: 0664/2571336
An den Freitagen im Advent von 13 bis 18 Uhr Teeverkostung.
www.biohof-hochegger.at
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.