12.04.2016, 17:02 Uhr

Klangvoll und kreativ hält der Frühling in Anger Einzug

Organisationsteam: Höfler, Tödling, Schneider, Grabner, Lichtenegger (v.l.). Nicht im Bild: Hubert Altmann und Anni Peer.

Neu formiert hat sich das Team rund um den Angerer Frühling. Eröffnet wird er am 15. April.

Der Angerer Frühling spannt sich mit seinem Programm vom Almenland, der Brandlucken/Heilbrunn bis in das Apfelland nach Puch (Auftakt Seite 61). Die neue Organisationstruppe involviert Vertreter der Gemeinden Anger, Floing und Puch. Für das Team ist es wichtig, Vertreter aus allen drei Gemeinden (rund 10.000 EW) dabei zu haben. Vor allem gilt es den qualitätvollen Weg, der in den letzten 36 Jahren vorgelegt wurde, weiter auszubauen und zu stärken, lautet der einstimmige Tenor.

Auf den Punkt gebracht

Hubert Höfler, Bürgermeister Anger: "Es gilt den Bogen vom Almenland, der Brandlucken und Heilbrunn mit großem kulturellen Anteil wie etwa dem Huabn-Theater, bis in das Apfelland, Gemeinde Puch, zu spannen. Die Veranstaltungen bieten eine breite Palette und sind auch in den Randbereichen der Großgemeinde gut stationiert."
"Wir sind froh, eine solch gelungene Mischung im neuen Gremium zu haben. Erfahrene Leute und neue, engagierte, so kann man die Ideen umsetzen. Vor allem gilt es bereits den Blick auf 2017 zu werfen und zu überlegen, in welche Richtung es geht", sagt Vizebürgermeister Hannes Grabner.
Heidi Tödling, Gemeindebedienstete: "Wichtig ist, dass wir mit dem Programm des Angerer Frühlings viele Leute ansprechen, alle Generationen. Das erfordert viel Gespür und Feingefühl, dass die Freude und die überaus große Motivation der Kulturreferenten bei der Bevölkerung ankommen."
Alle Beteiligten sehen den Angerer Frühling als große Chance für ein weiteres Zusammenwachsen. So kann man über Grenzen hinweg Stärke zeigen und für Gäste und Einheimische attraktiv sein.

Viel bewegen im Miteinander

Bürgermeisterin Gerlinde Schneider, Puch, ist im Team des Angerer Frühlings: "Der Angerer Frühling konnte bereits viel bewegen, wenn ich nur an die länderübergreifenden Themen denke. Wichtig ist, dass Traditionelles bestehen bleibt und Neues Platz haben darf. Mit der Basis eines ehrlichen Miteinanders gelingt es immer wieder, ein tolles Programm für die Menschen in der Region und darüber hinaus zu erstellen."
Franz Lichtenegger, Bürgermeister von Floing, ebenfalls im Gremium: "Ich kann die Aussagen meiner Kollegen nur unterstreichen. Traditionelles verbunden mit Handwerk und den Bogen zur Jugend spannen, sollte die Kernaussage sein."

Erste Termine

Angerer Frühling – Eröffnung:
15. April, 18.30 Uhr, Galerie der Raiffeisenbank Anger.
16. April: Konzert im Turnsaal der NMS, 20 Uhr.
Mittwochtheater/Brandlucken, Naturparkhotel Bauernhofer: jeweils 20 Uhr: 20. u. 27. April, 4., 11., 18., 25. Mai und 1. Juni.
23. April: Bauerngartl Anger ab 11 Uhr. Apfelblütenwanderung, 14 Uhr, Puch.
24. April: Apfelblütenfest in Puch, ab 9 Uhr. Infos: www.anger.gv.at
Termine zum Angerer Frühling findet man auf www.anger.gv.at bzw. die laufenden Termine in der WOCHE.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.