22.03.2016, 08:08 Uhr

So modisch kann Biokleidung sein

Persönliche Beratung von Melitta, Monika, Selina und Geschäftsführerin Monika Rosenberger.

Ab 1. April eröffnet das Bekleidungsgeschäft "Biofashion" in Weiz und bietet faire Mode und Top-Beratung.

Dass die billige Produktion von Bekleidung mit giftigen Chemikalien Allergien auslösen kann und dass dafür Arbeiter für einen Hungerlohn in menschenunwürdigen Fabriken arbeiten, gibt einigen Leuten zu denken. Egal ob No-name oder namhafte Markenunternehmen – man bemüht sich kaum, diese unfaire Situation zu verändern.

Bioinsel als Vorreiter
Die Bioinsel Rosenberger in Weiz setzt seit Jahren auf biologische Produkte, die mit größter Sorgfalt von der Familie Rosenberger ausgewählt werden. Die Kunden werden dabei über Herkunft und Qualität bestens beraten. Das Angebot reicht bis zur nachhaltigen Bekleidung, die nun in einem neuen separaten Bekleidungsgeschäft ab 1. April angeboten werden soll.
"Vor etwa einem Monat ist die Idee entstanden, dass wir einen eigenen Bekleidungsshop eröffnen, da der Platz in der Bioinsel zu eng wurde", sagt Thomas Rosenberger, der mit Vater Alois und Mutter Monika den Menschen die Möglichkeit geben möchte, faire und preiswerte Mode zu erwerben und dabei nicht unbedingt in den Bioladen gehen zu müssen.

Attraktives Geschäft
Wo früher Takko sein Geschäft in der Birkfelder Straße hatte, kommt mit Biofashion frischer Wind in das Geschäftslokal. Auf rund 260 m² Verkaufsfläche finden die Kunden Markenprodukte (darunter auch die beliebte Marke Popolini), die für Qualität und Nachhaltigkeit stehen.
Eine tolle Kinderspielecke, der Weiz-Card-Vorteil von zwei Prozent und persönliche Beratung zeichnen das neue Geschäft aus, welches von Montag bis Freitag von 8.30 bis 18 Uhr und samstags von 8.30 bis 17 Uhr geöffnet hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.