„Das Mostviertel braucht eine 2. Meinung!“

Bild: SPÖ (v.l.n.r.): Landtagsabgeordnete Bezirksvorsitzende Bürgermeisterin Renate Gruber (Spitzenkandidatin Bezirk Scheibbs), SJ NÖ Landesvorsitzender Mirza Buljubasic, Spitzenkandidat der SPÖ NÖ, LR Franz Schnabl, Bürgermeisterin Mag.a. Kerstin Suchan-Mayr (Spitzenkandidatin Bezirk Amstetten) und Landtagsabgeordneter Bezirksvorsitzender Dr. Günther Sidl (Spitzenkandidat Bezirk Melk).
4Bilder
  • Bild: SPÖ (v.l.n.r.): Landtagsabgeordnete Bezirksvorsitzende Bürgermeisterin Renate Gruber (Spitzenkandidatin Bezirk Scheibbs), SJ NÖ Landesvorsitzender Mirza Buljubasic, Spitzenkandidat der SPÖ NÖ, LR Franz Schnabl, Bürgermeisterin Mag.a. Kerstin Suchan-Mayr (Spitzenkandidatin Bezirk Amstetten) und Landtagsabgeordneter Bezirksvorsitzender Dr. Günther Sidl (Spitzenkandidat Bezirk Melk).
  • hochgeladen von Ines-Mercedes Freitag

Niederösterreich besteht aus mehr als nur einer Partei. Es besteht aus mehr als nur einer Meinung. Verhelfen wir Niederösterreich zu mehr Vielfalt, zu einer zweiten Meinung!


Die SpitzenkandidatInnen für das Mostviertel, Bgmin. Mag.a. Kerstin Suchan-Mayr, LAbg. Dr. Günther Sidl und LAbg. Bgmin. Renate Gruber luden gemeinsam mit dem Vorsitzenden der SJ NÖ, Mirza Buljubasic und dem Spitzenkandidaten der SPÖ NÖ, LR Franz Schnabl zum Pressegespräch.

Für ein modernes, lebenswertes Niederösterreich
„Wir SozialdemokratInnen sind hoch motiviert – für die Landtagswahl, aber auch für die Herausforderungen, die danach auf uns als Partei, aber auch als wichtige, politische Kraft in Niederösterreich zukommen wird“, sagt der Landesparteivorsitzende und Spitzenkandidat der SPÖ NÖ, LR Franz Schnabl. „Zusammen schaffen wir das moderne, noch lebenswertere Niederösterreich!“ Es gehe darum, Dinge neu zu denken und Probleme sofort anzugehen: „Genau das machen wir mit unseren KandidatInnen in den Regionen und Bezirken. Wir werden Akzente setzen für eine positive Weiterentwicklung der Regionen und für den persönlichen Vorteil der NiederösterreicherInnen“, sagt Schnabl.
Landesparteivorsitzender Landesrat Franz Schnabl ist sicher: „Unsere KandidatInnen überzeugen mit Erfahrung, Kompetenz und neuen, unkonventionellen Herangehensweisen. Wir haben die besten Köpfe, um die Herausforderungen in den kommenden Monaten und Jahren zu bewältigen!“

Kinderbetreuungsangebote ausbauen

„Ich kann sagen, wir haben uns einiges vorgenommen – Niederösterreich muss bunter werden, Niederösterreich muss besser werden! Und gemeinsam kann uns das gelingen!“, sagt Amstettens Spitzenkandidatin, Mag.a. Kerstin Suchan-Mayr. Einer ihrer Schwerpunkte liegt in der Kinderbetreuung. „Die Zukunft der Bildung darf nicht ins Gestern führen! Die Leistungen im Kindergartenbereich können nicht von der Finanzkraft oder dem guten Willen der Gemeinden abhängen - hier muss eine einheitlich gültige Regelung für ganz NÖ her!“, sagt Suchan-Mayr. Dazu gehören für sie das Recht auf einen kostenlosen Kinderbetreuungsplatz – auch am Nachmittag und in den Ferien. Auch für kostenloses und Lebenslanges Lernen und eine bessere Entlohnung für BetreuerInnen und Stützkräfte setzt sich St. Valentins Bürgermeisterin ein.

Klare Ziele für Junge Menschen, PendlerInnen, Landwirtschaft und Pflege
Junge Menschen in der Region zu halten, ist Suchan-Mayr ebenfalls wichtig. Dazu gehört der Ausbau des Bildungsangebotes mit einer Fachhochschule im Bereich Industrie und die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Der Neubau der Donaubrücke und eine Umfahrungsstraße St. Valentin ist für Suchan-Mayr ebenfalls unerlässlich. Ein gerechtes Fördersystem in der Landwirtschaft und Bewusstseinsförderung bei der Massentierhaltung sowie die Forcierung glyphosatfreier Gemeinden stehen ebenfalls auf ihrem Programm, sowie Gesundheit und Wellness in einem rundum erneuerten Naturbad Amstetten. Für die Errichtung einer Palliativstation für das LKH Amstetten macht sich Suchan-Mayr ebenfalls stark.

Junges Wohnen und 365 Euro Öffi-Ticket
Auf Platz 15 der Landesliste tritt der Wolfsbacher Mirza Buljubasic an. „Jetzt geht es um jede Stimme – der Widerstand hat begonnen! Mein klares Ziel für die Niederösterreichische Sozialdemokratie heißt stärker werden und die Absolute der ÖVP brechen. Ich will in den Landtag einziehen und eine starke und kritische Stimme für Jugendliche in NÖ sein!“, sagt der Vorsitzende der SJ NÖ. In seinem Fokus ist eine Startförderung für leistbares Wohnen für junge Menschen mit dem Modell 5 x5 (5 Euro/m2 für 5 Jahre) und ein Öffi-Ticket für 365 Euro im Jahr.

Die Ziele für den Bezirk Melk

"Ich werde mit vollem Einsatz in die Wahlen gehen! Wir wollen in Niederösterreich als SPÖ stärker werden und ein Gegengewicht zu Schwarz-Blau auf Bundesebene sein“, sagt Landtagsabgeordneter Dr. Günther Sidl, der Spitzenkandidat von Melk. Im Fokus seines Programms stehen der Ausbau des Photovoltaik-Clusters Melk, eine Schnellzughaltestelle für Pöchlarn, die Errichtung eines Teleworking-Centers im Bezirk und die Stärkung der professionellen Jugendarbeit in den Gemeinden.

Stärkung des ländlichen Raumes in Scheibbs

Renate Gruber möchte sich weiterhin für den ländlichen Raum einsetzen: „Es liegt mir besonders am Herzen, die Lebensbedingungen im ländlichen Raum zu verbessern – dafür möchte ich mich weiterhin im Niederösterreichischen Landtag stark machen!“, sagt die Spitzenkandidatin für den Bezirk Scheibbs. "Denn wir verstehen unter sozialem Denken, dass man niemanden vergisst!" Dazu gehören die Sicherstellung der medizinischen Versorgung, der Ausbau der digitalen Infrastruktur und mehr PolizistInnen auf den Straßen im Bezirk Scheibbs.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen