04.12.2017, 11:34 Uhr

Mundart: Verein sucht dringend neue Dialekt-Texter

"Aweng zan Denga, vü zan Locha": Willi Leimer und Karl Petermann lesen aus ihren Werken vor.

Warum da Petermann Karl und da Leimer Willi a poar neiche Leit zum Dichtn und Zualosn brauchn.

BEZIRK AMSTETTEN. "Red'n und zuahean, kean z'saum wia des Kind zu da Muatta, wia des Astl'l zan Staumm", schreibt der Krummnußbaumer Karl Petermann in seinem Buch "Lustig's und Besinnlich's auf Mostviertlerisch".

Suche nach Dichtern

Genau zu diesem Reden und Zuhören braucht es aber auch Leute. Und da es Karl Petermann von der NÖ Textwerkstatt vor allem ums Mostviertlerische geht, wären dazu natürlich am besten auch Mostviertler geeignet. "Alle, die gerne schreiben, alle die etwas im Nachtkastl liegen haben", so der Obmann, wären eingeladen sich an den Mundartlesungen der Textwerkstatt zu beteiligen. Die Bandbreite reicht von Lyrik bis Prosa, erklärt er, also "von Gedichten bis G'schichten".

Den Dialekt erhalten

Die Mitglieder des Vereins tragen ihre Werke in Lokalen, aber auch in Schulen vor. Unter dem Motto "Aweng zan Denga, vü zan Locha" wollen sie dabei nicht nur unterhalten, sondern auch auf die Bedeutung der Mundart hinweisen und setzen sich für deren Erhalt ein. "Wir wollen ja nicht, dass die Mundart ausstirbt", sagt der Amstettner Mundartdichter Willi Leimer, "schließlich gehört der Dialekt zu uns dazu."

Mut zum Schreiben

Viele würden schreiben, aber viele würden sich eben auch nicht trauen, ihre Werke zu veröffentlichen. Dabei wäre es ja gar nicht so "wild", meint er und fügt hinzu: "So schwer ist es nicht, wenn man ein bisschen eine Hand dafür hat." Zudem dürfe man die schönen Momente nicht vergessen, wenn ein Gedicht berührt, zum Nachdenken anregt, ergänzt Leimer.

Verein kämpft mit dem Alter

Rund 30 aktive Mitglieder bis hinauf ins Waldviertel und rein ins Industrieviertel hat der Verein, der besonders in Amstetten stark vertreten ist. Dreiviertel der Lesungen seien in der Region, erzählen die beiden. Doch die Überalterung setzt dem Verein zu. Nachwuchs-Mundartdichter wären da schon 50 plus, erklärt Petermandl. "Wir freuen uns natürlich auch über einen 30-Jährigen", fügt Willi Leimer hinzu. Es sei eben eine Frage des Interesses.

Schicken Sie Ihre Texte

Die BEZIRKSBLÄTTER wollen jedenfalls das Interesse wecken. Schicken Sie uns Ihre Mundarttexte (amstetten.red@bezirksblaetter.at). Die schönsten, lustigsten, traurigsten, anregendsten Werke werden veröffentlicht. Unter allen Einsendern verlosen wir das Buch "Lustig's und Besinnlich's auf Mostviertlerisch" von Karl Petermann.

Wer bei der NÖ Textwerkstatt aktiv werden möchte, kann sich bei Karl Petermann unter 0676 919 60 99 oder karl.petermann@outlook.com melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.