29.11.2016, 09:20 Uhr

So sah Amstetten vor 50 Jahren aus

Kaum zu glauben: Links ist die Ybbsstraße zu sehen, und auf dem Areal der Hutfabrik Ita steht heute das CCA. (Foto: Stadtarchiv/Schindelegger)

Kutschendienst statt Onlineversand, Hutfabrik statt CCA: Amstetten ist vielerorts nicht wiederzuerkennen.

STADT AMSTETTEN. Wer in die Zukunft blickt, sollte auch die Vergangenheit kennen. Ein Blick zurück ist oft lohnenswert und eröffnet neue Einsichten in die Entwicklungen.
Wenn derzeit neue Stadtviertel rund um den Amstettner Bahnhof geplant werden, wenn neue Verkehrskonzepte "evaluiert" und überlegt werden, wenn alte Geschäfte schließen und grüne Wiesen zu Häuserschluchten mutieren, stellen die BEZIRKSBLÄTTER die Frage: "Wie sah die Stadt Amstetten eigentlich vor 50 Jahren aus?"

Amstetten: "Damals und Heute"

"Schon die Ortstafel ist eine Geschichte", sagt der Amstettner Lokalhistoriker Josef Plaimer, während er das Foto mit der Amstettner Ortseinfahrt bei der Firma Umdasch betrachtet. Es ist eine von zahllosen Aufnahmen, die der 2012 verstorbene Kulturpreisträger der Stadt Amstetten Ernst Schindelegger zusammengetragen hat. "Seit Anfang der 1960er-Jahre befasste er sich rund dreißig Jahre lang eingehend mit dem Lebenslauf seiner Geburtsstadt, um Vergangenes und einst Gegenwärtiges der Nachwelt zu erhalten", erklärt der ehemalige Stadtarchivar und blickt dabei auch in seine Vergangenheit.

Die ersten Supermärkte

Vor 50 Jahren kamen die ersten Selbstbedienungsläden in die Stadt, erzählt der Historiker von ersten Supermärkten in der Wiener Straße, in der Wagmeisterstraße und in Allersdorf. "Danach schossen sie wie Schwammerl aus dem Boden", sagt er.

Pferde auf den Straßen

Lange gehörten sogar Pferde noch zum Stadtbild Amstettens. So stellte etwa das Fuhrunternehmen Gatterbauer bis Ende der 60er Jahre Pakete mit dem Pferdegespann zu.

"Wir haben selbst erst 1972 unser erstes Auto bekommen", erinnert sich Plaimer und erzählt von seiner Frau, die mit dem Rad und den Kindern im Gepäck zum Einkaufen in die Stadt fuhr.

Stadtbild verändert sich

Verändert hat sich damals auch einiges im Stadtbild. Große Wohnhäuser im Bereich der Beethoven- und Mozartstraße oder in der Wiener Straße entstanden und auch das Fischlmeyergassl hat sich im Wandel der Zeit stark verändert. Blickt man auf so manches Foto, würde man tatsächlich so einiges nicht wiedererkennen.

Schicken Sie uns Ihre alten Aufnahmen und erzählen Sie Amstettens Geschichte mit: amstetten.red@bezirksblaetter.at

Mehr alte Aufnahmen finden Sie hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.