05.09.2016, 22:28 Uhr

„Hap Ki Do“ – eine koreanische Kampfkunst, hielt Einzug beim Hollensteiner Ferienprogramm

Im Rahmen des Hollensteiner Ferienprogrammes wurde beim Hapkido-Training die verschiedensten Abrolltechniken geübt.

Hollenstein/Ybbs.

Mit der richtigen Einstellung und Technik an Selbstvertrauen gewinnen

Am 31. August stellten sich im Rahmen des Hollensteiner Ferienprogrammes, viele Kinder der koreanischen Kampfkunst „Hap Ki Do“. Diese lehrt die kontrollierte Abwehr eines Angriffs. Der Grundcharakter von Hapkido und eine Vielzahl von Techniken ermöglicht, körperlich Schwächeren, sich gegen den vermeintlich stärkeren Angreifer zu verteidigen und sich zu behaupten. Jakobus Sales-Reichartzeder zeigte den interessierten Kindern Hapkido-Techniken, die von runder, kreisförmiger Natur sind und dabei die Kraft des Angreifers umlenken. Dieses Training mit Fallschule, Beintechniken, Armtechniken, Befreiungstechniken, Hebeltechniken und Wurftechniken, förderte die Freude an der Bewegung, schulte die Koordination und das Reaktionsvermögen, verbesserte die Konzentrationsfähigkeit und stärkte obendrein noch das Selbstbewusstsein.

Mehr Fotos unter www.dev-hollenstein.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.