Man braucht Fantasie fürs Leben

Daniela Meisel
2Bilder

BEZIRKSBLÄTTER: Wie kamen Sie auf die Idee von "Felix Funkenflug"?
Daniela Meisel: Die Idee entstand aus der Sorge, (meine) Kinder könnten sich in der digitalen Welt verlieren. Dieser Gedanke ist immer im Hinterkopf. Meine Kinder sehen fern und spielen auch Computergames. Ich erlaube das, solange ich einen Ausgleich wahrnehme. Solange ich weiß, da steckt noch genug Fantasie in ihnen, um auch ohne digitalen Input auszukommen. Für mich ist Fantasie ein wichtiges Mittel, um das Leben gesund zu bewältigen. Vorstellungskraft ist der Beginn von Invention, erster Schritt auf dem Weg zur Lösungsfindung und bringt nicht zuletzt Genuss. Mit „Felix Funkenflug“ will ich Kinder ohne erhobenen Zeigefinger daran erinnern, was für eine wunderbare Gabe sie besitzen und wie viel Freude es machen kann, diese zu nutzen.

Welchen Unterschied macht es, ein Kinderbuch oder ein Erwachsenenbuch zu schreiben?
Die Kinderbücher sind ein Ausgleich. In ihnen kann ich das Fantastische ausleben. Kinder sind noch viel offener für magische Welten und Betrachtungsweisen, obwohl ich der Meinung bin, ein bisschen mehr Wundersames würde auch keinem Erwachsenen schaden.

Haben Sie Kinder als Testleser?
Ich habe keine Testleser. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es so viele verschiedene Meinungen über Bücher gibt wie Bücher selbst. Ich versuche, mit meiner ganz persönlichen Stimme zu schreiben. Menschen, die diese meine persönliche Stimme mögen, werden meine Texte finden.

Sehen Sie ein Problem in der zunehmenden Digitalisierung?
Wir leben in einer digitalisierten Welt. Das gehört zu unserem Alltag und erleichtert uns das Leben in vielen Bereichen, gleichzeitig bedeutet es Verlust. Verlust von Wahrnehmungserfahrungen, menschlichen Interaktionen und Kreativität. Ich glaube, wenn sich Verlust und Gewinn die Waage halten, werden wir keinen Schaden nehmen.
(Es fragte Gabriela Stockmann.)
Mehr über Daniela Meisel

Zum Buch

An einem Freitag bleiben die Bildschirme dunkel und Felix (9), TV- und Computerspiel-Fan, ist mit seinem größten Feind konfrontiert: der Langeweile. Wie soll er das Wochenende überstehen? Eine Geschichte über den Wert von Freundschaft und Fantasie. Felix Funkenflug (Picus-Verlag) erscheint am 31.1.2017

Daniela Meisel
An einem Freitag bleiben die Bildschirme dunkel und Felix (9), TV- und Computerspiel-Fan, ist mit seinem größten Feind konfrontiert: der Langeweile. Wie soll er das Wochenende überstehen? Eine Geschichte über den Wert von Freundschaft und Fantasie. Felix Funkenflug (Picus-Verlag) erscheint am 31.1.2017

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen