Landesgericht Wiener Neustadt
Bursche mit "Arnautovic-Spruch" gegen Polizeibeamten

Verhandlung am Landesgericht Wiener Neustadt.
  • Verhandlung am Landesgericht Wiener Neustadt.
  • Foto: Zezula
  • hochgeladen von Peter Zezula

Zur Abwechslung einmal ein gerichtliches Nachspiel eines Vorfalles in Traiskirchen, der NICHTS mit dem Erstaufnahmezentrum zu tun hat.

BEZIRK BADEN. Der 20-jährige Tobias aus Trumau wollte nicht wahrhaben, dass ihm seine (Ex-)-Freundin (19) den Laufpass gegeben hatte. Zu einem "letzten Gespräch" drängte er sich im Juli 2019 in ihre Wohnung in Traiskirchen, dann eskalierte die Situation. Der junge Mann, stockbesoffen (1,7 Promille), versperrte - als er sich bereits im Schlafzimmer mit dem Mädchen befand - die Türe, stellte sich davor und ließ es etwa fünf Minuten nicht raus. Sie bekam es mit der Angst zu tun, weinte und rief mit Handy ein befreundetes Paar an, das schließlich auch zu Hilfe kam. So konnte dann der männliche Helfer (22) Tobias aus der Wohnung befördern, bekam jedoch auch Schläge und saftige Drohungen ab. Zu guter Letzt musste sich dann auch noch ein vom Helfer verständigter Polizeibeamter zwei Schubser gefallen lassen und ein paar "Arnautovic-Sprüche" wie "Was ist Du Wixer, mein Pullover hat mehr gekostet als Dein Scheiß-Leben" anhören. 

Vor Gericht (Richter Kurt Weisgram) in Wiener Neustadt bekannte sich Tobias schuldig, "nüchtern würde ich sowas nie machen".  Das Urteil gibt ihm noch einmal eine - letzte - Chance:  Sechs Monate bedingt auf drei Jahre für Freiheitsentziehung, versuchte Körperverletzung, gefährliche Drohung und tätlichen Angriff auf einen Beamten. Er nahm das Urteil an, die Staatsanwaltschaft gab noch keine Erklärung ab.

Zur Erklärung des "Arnautovic-Spruches" - 2012

Autor:

Peter Zezula aus Niederösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen