29.01.2018, 16:39 Uhr

Badenerin drehte Science Fiction-Film

Ruth Mader (Foto: Ruth Mader_copyright Verband Filmregie Österreich Foto by Peter Payer)
BADEN. Am Donnerstag, dem 8. Februar, hat um 20 Uhr im Cinema Paradiso Ruth Maders Film "Life Guidance" Premiere. Der Film spielt in der nahen Zukunft, in einer Welt des perfektionierten Kapitalismus. Die Gesellschaft wird in dieser düsteren Zukunftswelt (Dystopie) von einer Schicht an Leistungsträgern getragen, von fröhlich-motivierten Menschen einer lichten, freundlichen, transparenten, perfekt funktionierenden Mittelschichtwelt; die sogenannten Minimum-Bezieher werden in Schlafburgen ruhig gestellt. Die überwältigende Mehrheit der Leistungsträger fühlt sich glücklich und selbstverwirklicht. Für den Rest von ihnen hat man eine outgesourcte Agentur installiert: Life Guidance soll auch sie zu optimalen Menschen machen. Wir führten mit Ruth Mader folgendes Gespräch.

BEZIRKSBLÄTTER: Ihre Verbindung zu Baden?
Ruth Mader: Die Volksschule Weikersdorf, das Strandbad, die Pfadfinder. Bis zum 16. Lebensjahr habe ich hier gelebt.
Gibt es Personen, mit denen Sie immer noch in Verbindung sind?
Familie Josef und Hilde Rath, die in der Pfarre Weikersdorf aktiv sind. Thomas Rath, Julia Sokol und Eva Jeitschko wirken auch in kleinen Rollen in Life Guidance mit.

Wie sind Sie zum Film generell gekommen?

Ich habe mit 18 meinen ersten Film gemacht, einen Dokumentarfilm über Obdachlose. Er hat einen Preis gewonnen und wurde im Fernsehen ausgestrahlt. Danach war klar, dass ich Film auch beruflich machen wollte und habe das Regiestudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Abteilung Film und Fernsehen absolviert. Es folgten Kurzfilme und Langfilme: Struggle und What Is Love und jetzt Life Guidance. Ich war 4 Mal mit meinen Kurz- und Langfilmen beim Festival in Cannes eingeladen und jetzt war Life Guidance bei den Filmfestspielen in Venedig.

Wie lange die Arbeit an Life Guidance gedauert?

Fünf Jahre

Wieviel George Orwell steckt im Stoff des Films?

Orwell war ein großes Vorbild: Relevante Science Fiction, wie es 1984 war, überhöht Zustände und macht durch die Projektion in die Zukunft die Welt, das Jetzt begreifbar. Der Reiz bei Life Guidance war eine komplexe gesellschaftliche Analyse in ein Unterhaltungsformat/Genre zu verpacken.

Die Beschäftigung mit der Zukunft - macht sie Angst oder stimmt sie optimistisch?
Ich bin optimistisch, daher drehe ich gesellschaftskritische Filme und Dystopien, damit sich etwas verändert. Ich glaube an die Veränderung durch Kunst.

Sind wir Menschen heute schon „optimal“?
Im Prinzip ist jeder Mensch optimal – schon von Geburt an.
(Es fragte: Gabriela Stockmann)

LIFE GUIDANCE. Ein Film von Ruth Mader
(A 2017, 101 Min, dt. OF)
Kinostart: 12. Jänner 2018
mit: Fritz Karl, Katharina Lorenz, Florian Teichtmeister, u. a.
Regie: Ruth Mader
Drehbuch: Ruth Mader, Martin Leidenfrost
Kamera: Christine A. Maier
Schnitt: Niki Mossböck
Produktion: KGP Kranzelbinder Gabriele Production
Verleih Österreich: Stadtkino Filmverleih

NÖ-Premiere am 8. Februar um 20 Uhr im Cinema Paradiso in Baden (in Anwesenheit von Ruth Mader und Team)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.