14.09.2016, 10:53 Uhr

Recyceltes Nylon - eine schöne und modische Verjüngung

DuPont hat als erster in den späten 1930er Jahren, Nylon auf den Textilmarkt als das perfekte Material für Damen Strümpfe mit seinen Stretch Eigenschaften, einfach zu waschen und gute Trage- Qualitäten gebracht. Frauen in den USA waren verrückt nach der Beinkleidung, die ihre Haut, Knie und Waden nahezu perfekt erscheinen ließ. Nylon erreichte einen jährlichen Umsatz von 64 Millionen Paaren bis zum Ende des Jahres 1940.

Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, zog die Nylon- Produktion in der militärischen Ausrüstung wie Seile, Zelte und Reifen an der Preis für Nylonstrümpfe von $ 1,25 bis $ 10 ein Paar in die Höhe schnellen. Nylon Produktion konzentrierte sich wieder auf die Damen nach dem Ende des Krieges, und Millionen von Frauen stellten sich in Kaufhäusern an um Strümpfe aus dem "Wundermaterial" zu kaufen. Es begann " Nylon Ausschreitungen " katastrophales Verhalten in Pittsburgh im Juni 1946, als eine gemeldete Menge von 40.000 Menschen in einer Meile langen Schlange um 13.000 Paare Nylons konkurrierten. Bald geht der gesamte Kunststoff- Fasermarkt in Richtung zivile Produkte wie Teppiche, Heimtextilien und Autopolster auf.

In den 1950er Jahren machte Nylon mehr als 20% der Faser für Textilfabriken in den USA aus und markiert den Beginn unserer dauerhafte Affäre mit der Petrochemischen Textilien. Mit dem Fortschreiten der chemischen Manipulation und große Investitionen in Rohöl Förderung und Management folgten bald Acryl, Polyester, Aramid und Spandex, neben einigen anderen. Diese Materialien wurden bald in fast jede Art von Kleidungsstück von der Unterwäsche bis Socken, Mäntel, Misch-Woll Kleidung und sogar Tropf- dichte Männer Anzüge, alle anderen Branchen in den sie Einzug hielten gar nicht zu erwähnen.

Der Nylon - Produktion Prozess verwendet eine Kombination von Kohle, Wasser, Erdöl und Erdgas als die wichtigsten Ressourcen für eine Reihe von chemischen Reaktionen, die eine Substanz namens Caprolactam produzieren. Das Caprolactam wird polymerisiert durch ein Dampfverfahren einer geschmolzenen Lösung erzeugt, die geflockt und anschließend durch eine Spinndüse verarbeitet, die wie ein Duschkopf aussieht, verfestigt und verspinnt in Filamente von Faser.


Heute werden fast 4 Millionen kg Nylon werden jährlich produziert, was bedeutet dass die Faser für etwa 12% des synthetischen Fasermarkt ausmacht. Dies ist zwar ein kleiner Prozentsatz von synthetischen Fasern, haben wir dennoch eine Schar von Nylon-Material bereits bestehend und mit jedem Jahr fügen wir mehrere Millionen kg hinzu. Also, was damit zu tun?

Wir haben gelernt am besten ist es den toxischen Überschuss zu recyceln. Hyosung - ein koreanisches Unternehmen - hat ein Verfahren zum Recycling von Nylon in eine textile Faser entwickelt genannt: Regen. Als Textil Garn feinster Form, ist das gewonnene Material in keiner irgendeiner Weise schlechter als 'frisches' Nylon und kann für eine Reihe von Anwendungen eingesetzt werden.



Eine ganze Reihe von Nylon Abfall wird verwendet, um das Recycling-Material zu erzeugen, wie Fischernetze, Teppich, Kleidung, Reifen, Seile und sogar Musik Instrument Seiten. Obwohl die Wiederverarbeitungsverfahren nicht vollständig ökologisch effizient oder nachhaltig ist, hält das Recycling von Nylon einen ziemlich großen Prozentsatz von petrochemischen Abfälle aus der Deponie oder es würde verbrannt werden somit giftige Emissionen in die Atmosphäre freigesetzt werden. Es nutzt auch 27% weniger natürliche Ressourcen als die Produktion von nativem Nylon, reduziert Treibhausgasemissionen um 28% und kann immer wieder verarbeitet werden.


Mehrere Unternehmen verarbeiten Nylon Abfälle Nylon zu nativem Gradmaterial, wie zum Beispiel Nilit in Israel, Unifi in den USA, Toray in Japan und Nuriel in Spanien. So entstehen eine Reihe von Produkten aus Recycling - Nylon. Patagonia ist ein Anhänger dieser Methode anwendet als eine der ersten Bekleidungsunternehmen, das Material in seine sportliche Ausrüstung und Rucksäcken zu verwenden, neben dem Laufschuh Hersteller Nautilus in seiner Thoni Mara Linie.


Auch Kleidungs- Riese H & M hat sich auf die Verwendung von Recycling - Nylon in seiner Conscious Linie verpflichtet, während das Material auch in den Linien von Christopher Raeburn, Organic von John Patrick und DKNY Pure. Da es keine offensichtliche Gefahr einer erneuten 'Nylon 'Ausschreitung' in naher Zukunft geben wird bei der Fülle von Material welches wir schon geschaffen haben, werden hoffentlich mehr Hersteller die Schönheit im Verjüngen von dem Material sehen und es gegen die jungfräuliche Version tauschen. via ecosalon

mehr zum Thema Geisternetze: https://www.facebook.com/ghostfishing

mehr Materialien aus dem Meer wie Böden und Teppiche: http://www.circularocean.eu/

Plastik in der Suppe:https://www.facebook.com/PlasticSoupFoundation

Kroatische Initiative: http://healthyseas.org/ oder kleine Doku zum Thema https://www.facebook.com/CircularOcean/posts/1182439415148402

Österreichische Initiative: SeaDesigners.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.