Munderfing – Gemeinde der Zukunft

Bürgermeister Martin Voggenberger.
  • Bürgermeister Martin Voggenberger.
  • Foto: Ebner
  • hochgeladen von Barbara Ebner

MUNDERFING (ebba). Die Gemeinde Munderfing ist seit 2012 Mitglied im Verein „Zukunftsorte“. Die Mitgliedsgemeinden verfolgen die gemeinsame Vision, den ländlichen Raum zu stärken und weiterzuentwickeln. Bürgerbeteiligung wird groß geschrieben, denn das erklärte Ziel ist, einen attraktiven Lebens- und Arbeitsraum zu schaffen.

Die Gemeinde Munderfing ist mittlerweile bekannt dafür, immer wieder innovative Wege zu gehen, vor allem in Sachen erneuerbarer Energie. So verfügt man etwa über einen eigenen Windpark, der klimafreundlichen Strom für zirka 10.000 Haushalte erzeugt.

Sanft mobil

Nicht nur in Fragen der erneuerbaren Energie gilt man als Vorbildgemeinde, auch in Sachen sanfter Mobilität ist das Engagement groß. Eine Fahrradbeauftragte motiviert die Bürger zum Radfahren, unter anderem mit regelmäßigen Radausflügen. Auch eine E-Tankstelle für Elektroautos wurde installiert.

Energieautark

Bis 2035 soll der gesamte Energiebedarf der Gemeinde aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt werden. Bereits bis zum Jahr 2021 möchte man flächendeckend an das Glasfasernetz angebunden sein. Das macht die Gemeinde auch zu einem attraktiven Betriebsstandort. "Im Grunde fühlen sich die Betriebe bei uns wohl, weil sie keine Bittsteller sind, sondern gemeinsam mit uns vorausschauend planen können", erklärt Bürgermeister Martin Voggenberger.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen