Alle, die mit uns auf Cup-Fahrt waren …

Noch ist Flaute, aber bald kommt der Wind.
14Bilder
  • Noch ist Flaute, aber bald kommt der Wind.
  • Foto: Rüdiger Endres
  • hochgeladen von Anton Herzog

Der Yachtclub Braunau-Simbach reiste mit 74 Seglern zum Frühlingstörn nach Istrien.

Bericht zum 25. YCBS-Cup (28. April bis 6. Mai 2018 – Marina Pula-Veruda / Istrien).
Der nun bereits lückenlos in Folge 25. jährliche Frühlingstörn (YCBS-Cup) des Yachtclub Braunau-Simbach führte die diesmal 74 Teilnehmer nach Istrien.

Start in der Marina Veruda

In der großen Marina Veruda, gleich unterhalb von Pula, warteten zehn Charteryachten in den Längen von 44 bis 55 Fuß (rund 13 bis 17 Meter) auf Übernahme und Bezug. Traditionellerweise findet dieser Segelurlaub in der Karwoche statt. Heuer wurde der Termin aber wegen der frühen österlichen Lage mit vorwiegend Bus-Anreise am Samstag, den 28. 4. damit weitgehend auf den klimatisch schon angenehmeren Maianfang verschoben.

Grado, Golf von Triest bis Venedig

Im Teil 1 verließen die Schiffe den Stützpunkt Veruda mit individuellen Tageszielen und bewegten sich vorwiegend an der istrischen Westküste bis hinauf nach Slowenien, den Golf von Triest oder hinüber bis Grado, auch bis Venedig oder hinunter bis Mali Losinj und besuchten die zahlreichen sehenswerten Orte. Bei teilweise recht brauchbaren Winden und traumhafter Frühlingskulisse ließ es die Segelfreunde bestens durchatmen, relaxen oder auch sportlich beim Trimm der weißen Tücher in Einsatz gehen.

Wer ist Clubmeister im Hochseesegeln?

Für Mittwoch am Abend war eine Zusammenkunft aller in Novigrad fixiert. Da gesellten sich auch noch zwei Eigneryachten (Harrer und Höller) zur Runde der zehn Charterschiffe. Nach einer Skipperbesprechung konnte dann am Donnerstag der Clubmeister im Hochseesegeln ermittelt werden.

Dazu starteten die zwölf Schiffe etwas unterhalb Novigrad, zogen in spannenden Wettkämpfen südlich bis etwa Vrsar und nach einer Inselrundung wieder etwas nördlicher zum Ziel nahe der hübschen Stadt Porec. Wegen unterschiedlicher Schiffsgrößen musste nicht automatisch der schnellste gewinnen, da kamen erst rechnerische Faktoren nach ORC-Messbriefen zum Einsatz. Somit ließ uns die Wettfahrtsleitung vorerst noch bis zur Siegerehrung freitagabends im Unklaren.

Haidinger macht den Poseidon

Der folgende gemeinsame Abend in Porec gab sich amüsant. Im Rahmen des üblichen Molenfestes sorgte Cup-Organisator Wolfgang Grasl für ausreichend Getränke und Clubchef Klaus Schäfer animierte zum Umtrunk, wobei wieder eine schöne Reihe Neulinge in die Mitte geholt wurden, wo Meeresgott Poseidon (wiederum Ehrencommodore Christian Haidinger bestens in dieser Rolle) bereits auf deren Taufe wartete. Trocken kam dabei niemand weg – weder innerlich noch äußerlich.

Anton Herzog holt sich 2018 den Clubmeistertitel

Am Freitag ging es in stressloser Fahrt zurück zur Marina Veruda und nach dem Checkout der Schiffe zum großen Abschlussfest mit Siegerehrung. Dazu, weil es ja der 25. YCBS-Cup war, mischten sich noch 22 weitere aus der Heimat nachgereiste Besucher hinzu. Bei Spanferkel und süffigen Geschwemmsel verlief der Abend heiter. Bei der festlich eingebundenen Siegerehrung durften Commodore Klaus Schäfer und Wettfahrtsleiter Wilfried Wesener die 12 Skipper mit Crews in gestürzter Reihung vors Publikum holen, zuletzt als YCBS-Hochseemeister 2018 die Besatzung der Yacht STARSCATCHER um Skipper Anton Herzog (sh. Bild – in den Nationalfarben des Gastlandes adjustiert).
Die schnellste gesegelte Zeit ohne Faktorenberechnung konnte die AISLINN-Crew um Skipper Josef Höller einfahren und damit das Blaue Band erringen.
Dazu eine herzliche Gratulation an alle Sieger und Platzierten für den Gewinn und die faire Teilnahme.

25-jähriges Jubiläum des YCBS

Weil es eben zum 25er-Jubiläum ein bisschen mehr sein darf, so wurde der Samstag als kleine Verlängerung auch noch genutzt. Früh am Morgen verabschiedeten wir uns in der Veruda und per Bus ging es hinauf nach Triest. Die nun folgende Stadtbesichtigung gab sich hochinteressant und führte uns u.a. zurück in die österreichische Geschichte der k&k-Zeit. Der anschließende Besuch im Schloss Miramare verstärkte diesen Exkurs. Für den Tages- und auch Reiseausklang stand ein kulinarisch hochwertiges friaulisches Abendessen im Weingut Mulino delle Tolle und die Nächtigung im nahen San Giorgio di Nogaro am Programm. Um viele bleibende Eindrücke bereichert kehrten die Teilnehmer am Sonntag ins Innviertel bzw. auch in einige weiter verstreute Heimatorte in Österreich und Deutschland zurück.


Alle, die mit uns auf Cup-Fahrt waren …

Der YCBS-Cup-Törn ist das jährliche Highlight des Segelvereins am unteren Inn. In den 25 Jahren seit Bestehen des Yachtclub Braunau-Simbach, und darauf kann Commodore Klaus Schäfer mit besonderem Stolz verweisen, haben in Summe 1.820 Teilnehmer auf gesamt 268 Yachten bei dieser Veranstaltung teilgenommen, konnten herrliche Segeltage erleben und viele von ihnen sind immer wieder mit Begeisterung aufs Neue mit dabei, im Schnitt des Jahrhundertviertels jährlich 73 Personen auf 11 Schiffen. Die unterschiedlichen Destinationen dabei können sich sehen lassen: 4 x Obere Adria, 5 x Dalmatien, 4 x Griechenland, 1 x Türkei, 8 x Tyrrhenisches Meer von Genua bis hinunter nach Sizilien, 2 x Mallorca und 1 x die Karibik. Für 2019 ist übrigens nach 2013 wieder die Karibik für den YCBS-Cup fixiert.

200 Mitglieder beim YCBS

Der YCBS ist ein sehr aktiver Verein. Für seine rund 200 Mitglieder bietet er reichlich Programm übers ganze Jahr. Bestens besucht sind die offenen Clubabende jeden 4. Mittwoch im Monat ab 20 Uhr im Gasthaus Schlosstaverne in Ranshofen. Dabei gibt es aktuelle Informationen zu den geplanten Unternehmungen, interessante Vorträge, Kontaktmöglichkeiten. Auch Nichtmitglieder sind dazu herzlich eingeladen. Jährlich fix ist eine Generalversammlung, der YCBS-Cup-Törn, das Ansegeln, ein Sommerfest, der FUN-Törn im August bzw. alternativ ein Sondertörn in ein meist neues Revier (2018 geht’s dazu nach Norwegen), eine Herbstreise, das Absegeln und eine Weihnachtsfeier. Dazwischen laufen Törns der Mitglieder, Teilnahmen an Binnen- und Hochsee-Regatten u.e.m. Schon angedachte weitere Ziele der Folgejahre werden die Azoren und die Kapverden sein. Über die clubeigene Homepage www.ycbs.at gibt es viele weitere Infos - aktuell in der Vorschau bzw. auch im Rückblick.

Bei dieser jubilanten Gelegenheit möchte sich der Vorstand des YCBS sehr herzlich bei seinen Mitgliedern für das begeisterte Mitmachen in den 25 Bestandsjahren bedanken und natürlich zu den spannenden Vorhaben der Zukunft herzlich einladen.

Mast- und Schotbruch allen Freunden des Segelsports

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen