08.12.2017, 17:25 Uhr

Betrugsversuch: Mädchen zur Zahlung aufgefordert

(Foto: BRS)
BEZIRK. Eine unbekannte Täterschaft gab sich als Rechtsanwaltskanzlei aus Berlin aus und sendete an ein 15-jähriges Mädchen aus dem Bezirk Braunau eine Mail. In dieser wurde die 15-Jährige aufgefordert eine Zahlung in der Höhe von rund 367 Euro zu tätigen.
Angeblich habe das Mädchen eine Urheberrechtsverletzung begangen. Die Betrüger täuschten dem Opfer ein Einschreiten für die Firma 20th Century Fox vor. Vorgeworfen wurde, dass sie am 21. Oktober über ihren Internetanschluss auf einer illegalen Streaming Plattform die Urheberrechtsverletzung begangen haben soll.
Verwiesen wurde auch auf ein Urteil beim EuGH über die Rechtswidrigkeit von Streaming aus illegalen Quellen. Eine Zahlung ist nicht erfolgt, da sich der Vater an die Polizeiinspektion Mattighofen gewendet hat. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet hier um Vorsicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.