22.10.2014, 12:55 Uhr

Innovatives Schulprojekt soll zum Lesen anregen

Direktorin und Projektleiterin Helga Lettner mit den Volksschulkindern. (Foto: Gemeinde Lengau)
LENGAU. An der Volksschule Friedburg ist mit allen 19 Schulkindern der zweiten Klasse das Projekt "Die Welt erlesen" gestartet. Der Schwerpunkt liegt auf der Leseförderung. "Lesen ist neben anderen grundlegenden Kulturtechniken eine extrem wichtige Basis für die weitere Lebens- und Berufsbiografie", so Direktorin und Projektleiterin Helga Lettner. Eltern wurden als Lesepartner von externen Trainern ausgebildet. Zweimal die Woche sollen sich die Lese-Partner zumindest eine halbe Stunde Zeit zum Lesen mit den Kindern nehmen. Lettner freut sich, dass jedes Kind im laufenden Schuljahr einen Lesepartner an der Seite hat. Zusätzlich zu den regelmäßigen Treffen der Lesepartner gibt es die Eltern-Dialog-Werkstatt. An insgesamt sechs Samstagen erhalten die Eltern Einblicke in die Kommunikationstechniken und bekommen Tipps für den Erziehungsalltag. "Die Eltern Eltern-Dialog-Werkstatt kann übrigens von allen Eltern der Volksschule Friedburg besucht werden", lädt die Direktorin ein. Die Gemeinde Friedburg-Lengau unterstützt mit dem Leaderverein Oberinnviertel Mattigtal und dem Land Oberösterreich das Projekt. "Wer in unserer Gesellschaft bestehen will, muss lesen können und das von klein an richtig lernen und üben", so Bürgermeister Erich Rippl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.