29.05.2017, 12:03 Uhr

SPÖ für Generationen-Gerechtigkeit

(Foto: SPÖ)
SPÖ setzt sich für eine erweiterte Förderung von Fahrsicherheitstrainings ein.

BEZIRK. Die SPÖ tritt im Landtag für die Förderung von Fahrsicherheitstrainings auch für Führerscheinneulinge ein. Ausgearbeitet haben diesen Initiativantrag SPÖ-Verkehrssprecher Erich Rippl und die Vorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ, Eva-Maria Holzleitner. „Die Führerscheinkurse werden immer teurer und auch die notwendigen Fahrsicherheitstrainings für Fahranfänger kosten viel Geld. Deshalb sollen die bestehenden Landesförderungen auch für Junge ausbezahlt werden“, argumentiert Holzleitner. Verkehrssprecher Rippl ergänzt: „Die schon bestehende Unterstützung für die Fahrsicherheitstrainings von Senioren über 60 ist eine sinnvolle Maßnahme. Im Sinne der Generationengerechtigkeit soll Steinkellner diese Förderung auf Junge ausweiten.“

Auch Fahranfänger sollen profitieren

Derzeit zielen die unterstützenden Angebote des Verkehrsressorts Steinkellners nur auf Senioren und bereits erfahrenere Motorradlenkern ab. Für Senioren wird ein Zuschuss von 25 Euro zu Fahrsicherheitstrainings gewährt. Motorradfahrer bekommen bis zu 50 Euro Förderung, jedoch müssen sie bereits über einen Führerschein verfügen. In der Kategorie der Fahranfänger, die oft nur geringe Einkommen haben, gibt es hingegen kein Angebot. Das soll sich jetzt auf Basis der SPÖ-Initiative ändern. Erste inhaltliche Beratungen über den SPÖ-Antrag zur Generationengerechtigkeit gab es am 24. Mai im Landtagsausschuss für Infrastruktur.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.